Verhaltensregeln in Höhlen

  • Gehe Niemals alleine in eine Höhle. Sage jemanden Bescheid wo und in welcher Höhle du bist. Mache eine Uhrzeit aus bis zu der du dich wieder zurückmelden musst. In Höhlen gibt es keinen Handyempfang (logisch 🙂 ). Sollte etwas passieren bist du anderenfalls völlig auf dich alleine gestellt. In Höhlen lauern viele Gefahren die man nur bedingt kalkulieren kann, also unterschätze Höhlen nicht. Ansonsten kann es sein, das du ganz langsam krepierst und keiner merkt es…auf der anderen Seite sollte man zukünftigen Archäologen auch eine Chance geben ein Skelett zu finden.
  • Wenn du in einer Höhle bist nimm nichts mit, brich nichts ab oder ähnliches. Wenn du einen Tropfstein siehst, lass ihn genau da wo er ist. Ein Tropfstein am Tageslicht wird nach kurzer Zeit grau und unansehlich. Also Finger weg. Andere Leute wollen ihn auch in der Höhle bewundern.
  • Wenn du irgendwo Kalksinter (das schöne weiße Zeugs) oder Tropfsteine siehst guck mit den Augen und nicht mit deinen Fingern! Das Fett an deinen Fingern kann dazu führen das das weitere Wachstum gehindert wird. Vermeide es auch darüber zu laufen der Lehm an deinen Füßen macht es schnell unansehlich.
  • Eine einzigste Ausnahme was du mitnehmen darfst und auch sollst: Den Müll der anderen. In der Höhle lässt man nämlich nix zurück. Gar nix. Andere Leute wollen nicht über Schuhsohlen, Batterien und ähnliches stolpern die irgendwelche Leute in Höhlen zurückgelassen haben. Und komme auch nicht auf die Idee deine Schwiegermutter in der Höhle entsorgen zu wollen. Erstens ist es ganz schön mühselig sie in die Höhle zu schleppen und zweitens sind Drachen nur im Märchen in Höhlen.
  • Nimm mehr als eine Taschenlampe mit. Du könntest zwar argumentieren du leuchtest mit deinem Verstand…. das funktioniert aber nicht in der Praxis. Glaube uns. Wenn du nur mit einer Lampe in einer Höhle unterwegs bist und die fällt aus. Stehst du ziemlich blöd da.Wenn du in einer Höhle eine Bewegung wahrnimmst, schlage nicht danach. Es gibt auf der Schwäbischen Alb in Höhlen keine Giftschlangen, Skorpione oder irgendwas was dich gefährden könnte. Auch Höhlenbären sind längst ausgestorben. Die Spinnen im Eingangsbereich haben übrigens mehr Angst vor dir als umgekehrt. Lass sie also in Ruhe, auch wenn sie dir mal über das Gesicht laufen sollten 🙂 DAS IST ABENTEUER.
  • Zieh was vernünftiges an die Füße an. Stöckelschuhe gehören auf den Laufsteg, Apostelbereifung gehört an Apostel oder ähnliches. Benutze vernünftige Knöchelhohe Schuhe. Man knickt schnell um. Und glaube uns es ist eine Aktion auf die niemand Bock hat, dich aus einer Höhle zu schleppen. Die Höhlenrettung trinkt auch lieber ein Bier, als jemanden wirklich aus der Höhle zu zerren – das ist nämlich richtig anstrengend. Im Normalfalle bist du danach auch Pleite, weil deine Krankenversicherung diese Rettung garantiert nicht trägt. Und mit den 5000 Euro die deine Unfallversicherung abdeckt ist auch keine Rettung finanziert. Danach mit dem Hut in einer Fußgängerzone zu sitzen ist übrigens auch keine Lösung: Wir sind hier im Schwabenländle, die Menschen hier tun Schaffa, Schaffa Häusle baua und gebet nix, net a mol a Muggaseggele.
  • In der Zeit von Oktober bis März ist es verboten in Höhlen zu gehen. Die hübschen Fledermäuse wollen auch mal ihre Ruhe. Solltest du dich nicht daran halten, dann musst du eine ganze Flasche unseres Rulamans Rache auf Ex trinken. Das ist eklig, richtig eklig. Danach wirst du von uns geteert und gefedert und zur Abschreckung in einen Käfig vor die Falkensteiner Höhle gehängt.

 

Kontaktdaten Höhlenrettung International:

Hier findet ihr die Kontaktdaten der Höhlenrettung Europaweit zum Download. Es gibt ja nicht nur in Deutschland Höhlen.