Die Schwäbische Alb ist eine der burgenreichsten Regionen Deutschlands. Mehr als 250 Burgen befinden sich hier und im Vorland. Von der kleinsten Wohnburg bis zur riesigen Festung gibt es alles. Viele Burgen der Schwäbischen Alb sind nur noch als Burgstellen, andere wiederum fast im Originalzustand erhalten. Dies hat natürlich auch seine Gründe: sehr mächtige Adelsgeschlechter - die Hohenzollern, die Staufer und die Zähringer - haben ihren Stamm auf oder am Rande der Schwäbischen Alb. Viele der Burgen wurden leider schon sehr früh zerstört. 1311 im Reichskrieg, 1377 durch den Schwäbischen Städtebund, 1525 im Bauernkrieg. Manche auch erst im Dreißigjährigen Krieg oder auf Veranlassung Napoleons.

Diese Liste der Burgruinen der Schwäbischen Alb wird laufend ergänzt. Wir legen das Hauptaugenmerk allerdings nicht auf die großen, sehr bekannten Burgen, denn über die findet sich in der Literatur und im Internet genug Material. Wir beschreiben in erster Linie die kleinen, unbekannten Burgen der Schwäbischen Alb. Wenn Ihr noch geschichtliches Material über diese Burgen habt, dann stellt es uns doch zur Verfügung. Die Allgemeinheit freut sich!

Als KML-Datei für Google Earth/Goolge Maps exportierenStandalone-Karte im Vollbild-Modus öffnenQR Code-Bild für Standalone-Vollbild-Kartenlink erstellenAls GeoJSON exportierenAls GeoJSON exportieren
Burgen Schwäbische Alb

Karte wird geladen - bitte warten...

Teck, Burgruine: 48.588552, 9.470210
Hahnenkamm, Burgruine: 48.587930, 9.497686
Rauber (untere Diepoldsburg), Burgruine: 48.573006, 9.488127
Obere Diepoldsburg, Burgruine: 48.572153, 9.489933
Burgruine Hohenneuffen: 48.555742, 9.392652
Lichtenstein, Schloss: 48.406242, 9.258328
Alter Lichtenstein, Burgruine: 48.404162, 9.264267
Hohengenkingen, Burgruine: 48.400997, 9.206340
Achalm, Burgruine: 48.494138, 9.243987
Limburg, Burgstelle: 48.604523, 9.536138
Reussenstein, Burgruine: 48.561275, 9.567032
Heimenstein, Burgstelle: 48.559525, 9.553996
Aichelberg, Burgstelle: 48.635023, 9.570804
Turmberg, Burgstelle: 48.631699, 9.572697
Wildenau, Burgstelle: 48.551339, 9.176081
Körschburg, Burgstelle: 48.713755, 9.363055
Köngen, Schloß: 48.685635, 9.360235
Unterboihingen, Schloss: 48.669616, 9.372121
Hiltenburg, Burgruine: 48.580143, 9.700665
Weinberg, Burgstelle: 48.541431, 9.298158
Grafenberg, Burgstelle: 48.569441, 9.303098
Hohenstaufen, Burgruine: 48.742973, 9.716366
Hohenrechberg, Burgruine: 48.755708, 9.781823
Helfenstein, Burgruine: 48.616052, 9.847430
Ödenturm, Burgruine: 48.612746, 9.849398
Staufeneck, Burgruine: 48.691664, 9.766703
Ramsberg, Burg: 48.694160, 9.786780
Scharfenberg, Burgruine: 48.669168, 9.811339
Spitzenberg, Burgruine: 48.635685, 9.785190
Hunnenburg, Burgstelle: 48.640578, 9.770365
Hoheneybach, Burgstelle: 48.638455, 9.872224
Eybach, Schloss: 48.638799, 9.874421
Messelberg, Burgstelle: 48.690712, 9.830866
Wäscherschloß, Burg: 48.767151, 9.706003
Dürrenberg, Burgstelle: 48.583645, 9.649644
Mühlhausen, Burgstelle: 48.576441, 9.657886
Wiesensteig, Schloss: 48.563445, 9.627712
Burg an der Lindach, Burgstelle: 48.576674, 9.565079
Im Hof, Burgstelle: 48.579246, 9.562633
Erkenberg, Burgstelle: 48.588011, 9.574403
Windeck, Burgstelle: 48.591878, 9.587557
Lichtenstein, Burgstelle: 48.591368, 9.556928
Randeck, Burgstelle: 48.576438, 9.538064
Lichteneck, Burgstelle: 48.579368, 9.531895
Sulzburg, Burgruine: 48.561343, 9.457020
Schlössle, Schloss: 48.550520, 9.469273
Wielandstein, Burgruine: 48.547655, 9.486603
Hofen, Burgruine: 48.521524, 9.474595
Hohengutenberg, Burgruine: 48.535410, 9.518114
Wuelstein, Burgstelle: 48.538561, 9.517331
Sperberseck, Burgruine: 48.521132, 9.521535
Melchior-Jäger Schloss: 48.554493, 9.374358
Großes Haus, Schloss: 48.554079, 9.374776
Bad Urach, Residenzschloss: 48.492285, 9.396949
Pfälen , ehemalige Burg: 48.505640, 9.424641
Hohenurach, Burgruine: 48.493764, 9.378411
Runder Berg, Burgruine: 48.490151, 9.365263
Schorren (Venedigerloch), Höhlenburg: 48.469238, 9.410508
Hohenwittlingen, Burgruine: 48.469151, 9.423845
Baldeck, Burgstelle: 48.465275, 9.425733
Blankenhorn, Burgruine: 48.455633, 9.421860
Seeburg, Burgruine: 48.445956, 9.456804
Uhenfels, Schloss: 48.447606, 9.469121
Lttstein, Burgstelle: 48.437474, 9.475420
Fischburg, Burgstelle: 48.453994, 9.471227
Münsingen, Schloß: 48.411499, 9.496597
Gomadingen, ehemalige Burg: 48.400853, 9.390095
Steingebronn, ehemalige Burg: 48.403508, 9.412200
Hohenzollern, Burg: 48.323559, 8.967404
Hohentübingen, Schloß: 48.519526, 9.050882
oberer Greifenstein, Burgruine: 48.439098, 9.278855
unterer Greifenstein, Burgruine: 48.439226, 9.276435
Alte Burg, Burgstelle: 48.458717, 9.148670
Stöffelburg, Burgstelle: 48.438024, 9.156768
Burgstall Genkingen: 48.418316, 9.188690
Steinhaus, Genkingen: 48.405743, 9.184230
Hohenringingen, Burgruine: 48.321824, 9.107301
Holstein, Burgruine: 48.331393, 9.186783
Roggenstein, Burgstelle: 48.650770, 9.902945
Lochstein, Burgstelle: 48.650554, 9.902481
Ravenstein, Burgruine: 48.670935, 9.900321
Flochheim, Burgruine: 48.852042, 10.360940
Hellenstein, Schloß: 48.675645, 10.149146
Türkheim, Burgstelle: 48.588227, 9.803604
Bühringen, ehemalige Burg: 48.590233, 9.792988
Berneck, Burgstelle: 48.589483, 9.731210
Bertaburg, ehemalige Burg: 48.623943, 9.629930
Filseck, Schloß: 48.701089, 9.604144
Hohenentringen: 48.539594, 8.981547
Buttenhausen, Schloß: 48.362118, 9.477038
Hohenhundersingen, Burgruine: 48.343915, 9.496870
Niedergundelfingen, Burg: 48.321698, 9.499444
Hohengundelfingen, Burgruine: 48.323593, 9.505405
Derneck, Burg: 48.309623, 9.496799
Schulzburg, Burgruine: 48.289978, 9.506500
Maisenburg, Burgruine: 48.285471, 9.497673
Wartstein, Burgruine: 48.273625, 9.521053
Rechtenstein, Burgruine: 48.241205, 9.546223
Einsiedel, Schloß: 48.557229, 9.136844
Kirchentellinsfurt, Schloß: 48.532889, 9.148867
Schalggenburg, Burgstelle: 48.519053, 9.150830
Roseck, Schloß: 48.539486, 8.981342
Andeck, Burgstelle: 48.381638, 9.086208
Hinterer Lichtenstein, Burgruine: 48.260513, 9.156158
vorderer Lichtenstein, Burgruine: 48.260635, 9.162635
Ehestetten, ehem. Schloß: 48.322142, 9.435202
Weiler Burg, Burgruine: 48.452704, 8.928055
Wachendorf, ehem. Burg: 48.425060, 8.863747
Weitenburg, Schloß: 48.448336, 8.819475
Siegburg, Burgruine: 48.445482, 8.840052
Frundeck, Burgruine: 48.442403, 8.770678
ehemalige Burg: 48.444506, 8.781293
Urnburg, Burgruine: 48.460331, 8.771119
Hohenmühringen, Schloß: 48.417848, 8.750722
Haigerloch, Schloß: 48.367644, 8.803824
Volksburg, Burgstelle: 48.371572, 8.931849
Lindich, Schloß: 48.364037, 8.921499
Kräheneck, Burgstelle: 48.541467, 8.917218
Hohenmelchingen, Burgruine: 48.355086, 9.153800
Hohensalmendingen, Burgruine: 48.352677, 9.119644
Hinterer Falkenstein, Burgstelle: 48.295433, 9.132243
vorderer Falkenstein, Burgstelle: 48.295106, 9.132113
Aloisschlössle, Burgruine: 48.310173, 9.113405
Leckstein, Burgruine: 48.273705, 9.157491
Hasenfratz, Burgruine: 48.278357, 9.151142
Neckarburg, Burg: 48.588906, 9.227976
Esslinger Burg, Stadtbefestigung: 48.745008, 9.309288
Salemer Pfleghof, ehemalige Burg: 48.743573, 9.306102
Liebenau, ehemalige Burg: 48.607195, 9.279821
Liebenstein, Schloss: 48.682552, 9.623888
Göppinger Schloss: 48.705103, 9.651610
Weißenstein, Schloss: 48.704042, 9.884820
Taxis, Schloss: 48.691727, 10.372088
Katzenstein, Burg: 48.723643, 10.391554
Ballmertshofen, Schloss: 48.670554, 10.372488
Niederhaus, Burgruine: 48.790442, 10.496171
Hochhaus, Burgruine: 48.787332, 10.486732
Hagburg, Burgruine: 48.789704, 10.481530
Reimlingen, Schloss: 48.816719, 10.514214
Thurneck, Burgstall: 48.747845, 10.632429
Harburg, Burg: 48.784922, 10.686864
Wallerstein, Schloss: 48.888763, 10.470191
Wallerstein, ehemalige Burg: 48.888928, 10.475047
Utzwingen, Wasserschloss: 48.941026, 10.501256
Oettingen, Residenzschloss: 48.954585, 10.605123
Stolchsches Schloss: 48.842363, 10.395110
Kapfenburg, Burg: 48.867005, 10.223894
Oberalfingen, Burg: 48.881732, 10.140233
Wasseralfingen, Schloss: 48.864674, 10.099343
Frundsburg, Burgruine: 48.329300, 9.061661
Hohenjungingen, Burgruine: 48.318964, 9.039968
Altes Schloss Hechingen: 48.353602, 8.964053
Neues Schloss Hechingen: 48.353869, 8.963084
Schloss Hirrlingen: 48.410970, 8.886234
Hohenstein, Burgruine: 48.207272, 8.608947
Hohenstein, Schloss: 48.211611, 8.612938
Neckarburg, Burgruine: 48.198319, 8.619059
Herrenzimmern, Burgruine: 48.224062, 8.588149
Nussburg, ehemalige Burg: 48.222449, 8.594884
Eutinger Burgruine: 48.466326, 8.729135
Schenkenburg, Burgruine: 48.260933, 8.609692
Urslingen, Burgruine: 48.241327, 8.630456
Wildenstein, Burgruine: 48.135545, 8.580383
Rotenstein, ehemalige Burg: 48.133543, 8.583972
Konzenburg, Burgruine: 47.988822, 8.745008
Honburg, Burgruine: 47.979905, 8.823446
Neuenriet, Burgstelle: 48.596302, 9.234288
Fürstenstein, Burgruine: 48.023544, 8.789406
Altrietheim, Burgruine: 48.031446, 8.815379
Wallenburg, Burgruine: 48.034163, 8.823112
Braunsberg, Burgruine: 48.029658, 8.830054
Kraftstein Burgruine: 48.047468, 8.829620
Altfridingen, Burgruine: 48.030376, 8.917530
Fridingen, Burgruine: 48.032859, 8.950471
Pfannenstiel, Burgruine: 48.046704, 8.939995
Bronnen, Schloß: 48.029812, 8.967874
Wildenstein, Burg: 48.055267, 9.000839
Altwildenstein, Burgruine: 48.056364, 8.999949
Werenwag, Schloß: 48.075024, 9.016370
Hausen, Schloß: 48.091181, 9.033942
Wagenburg, Burgruine: 48.081684, 9.041551
Lenzenburg, Burgruine: 48.083192, 9.066121
Heidenschloss, Burgruine: 48.099389, 9.053792
Schauenburg, Burgruine: 48.089619, 9.070684
Falkenstein, Burgruine: 48.083506, 9.082594
Unterfalkenstein, Burgruine: 48.083459, 9.081063
Burgfelden, Burgruine: 48.081064, 9.115181
Gutenstein, Schloss: 48.078359, 9.111146
Dietfurt, Burgruine: 48.078205, 9.139107
Gebrochen Gutenstein, Burgruine: 48.080388, 9.157742
Sigmaringen, Schloss: 48.087866, 9.216607
Scheer, Schloss: 48.072330, 9.293232
Schloss: 48.075527, 9.294991
Hertenstein, Burgruine: 48.114775, 9.217521
Bittelschieß, Burgruine: 48.106701, 9.256047
Hornstein, Burgruine: 48.111409, 9.260134
Jungnau, Burg: 48.140246, 9.210052
Alt-Ehrenfels, Burgruine: 48.270061, 9.450162
Ehrenfels, Schloss: 48.264105, 9.449839
Reichenstein, Burg: 48.259046, 9.558148
Mochental, Schloss: 48.265062, 9.604454
Stahleck, Burgstelle: 48.442143, 9.296892
Rusenschloss, Burgruine: 48.405980, 9.801733
Ruck, Ruine: 48.404980, 9.794025
Sirgenstein, Burgruine: 48.387049, 9.761200
Gleißenburg, Burgruine: 48.377058, 9.791288
Arnegg, Burg: 48.412462, 9.882409
Klingenstein, Schloss: 48.416593, 9.902737
Oberherrlingen, Burg: 48.430086, 9.887314
Neusteußlingen, Schloss: 48.364819, 9.655230
Justingen, Schloss: 48.375924, 9.639472
Briel, Ruine: 48.321374, 9.653784
Allmendingen, ehemalige Burg: 48.326877, 9.733750
Allmendingen, Schloss: 48.330208, 9.725443
Granheim, Schloss: 48.311356, 9.572783
Öpfingen, Schloss: 48.285560, 9.800561
Erbach, Schloss: 48.323089, 9.885669
Bühl, Schloss: 48.482748, 8.995166
Kreßbach, Schloss: 48.481060, 9.054974
Kilchberg, Schloss: 48.489493, 9.015613
Poltringen, Wasserschloss: 48.536406, 8.943626
Hundsrücken, Burgstelle: 48.280467, 8.928552
Zizishausen, ehemalige Burg: 48.641456, 9.343247
Oberensingen, ehemalige Burg: 48.641662, 9.326159
Neckarhausen, ehemalige Burg: 48.622021, 9.312785
Frickenhausen, ehemalige Burg: 48.593512, 9.360360
Oberboihingen, ehemailige Burg: 48.650824, 9.362775
Tachenhausen, ehemalige Burg: 48.649936, 9.384427
Schlossberg, Burgstelle: 48.617179, 9.446813
Tiefenbach. Burgstelle: 48.604481, 9.417071
Bol, Burgstelle: 48.609592, 9.425577
Mannsberg, Burgstelle: 48.610322, 9.418566
Schlösschen, ehemalige Burg: 48.616914, 9.451118
Thumnau, ehemalige Burg: 48.669673, 9.458120
Hochdorf, ehemalige Burg: 48.694294, 9.468707
Hattenhofen, ehemalige Burg: 48.666291, 9.580314
Aich, ehemalige Burg: 48.622043, 9.240613
Grötzingen, ehemalige Burg: 48.625069, 9.261355
Wendlingen, ehemalige Burg: 48.675728, 9.387370
Bodelshofen, ehem. Burg: 48.661930, 9.425354
: 48.690318, 9.424495
Wernau, ehemalige Burg: 48.686047, 9.422217
Plochingen, Kirchenburg ?: 48.708126, 9.420322
Plochingen, ehemalige Burg: 48.712495, 9.418217
Neuhausen, oberes Schloß: 48.682413, 9.277848
Neuhausen, unteres Schloß: 48.683482, 9.278005
Oberesslingen, ehemalige Burg: 48.733645, 9.334629
Scharnhausen, ehemalige Burg: 48.707031, 9.263290
Scharnhausen, Schloß: 48.710606, 9.260144
Bernhausen, ehemalige Burg: 48.679707, 9.213238

marker icon
Wegbeschreibung berechnen Standalone-Karte im Vollbild-Modus öffnen Als KML-Datei für Google Earth/Goolge Maps exportieren


Auf derselben Anhöhe mit der Pfarrkirche stand das von Hans Veit v. Wernau in den Jahren 1582–90 erbaute Schloß, ein ansehnliches, massives Gebäude, das ein regelmäßiges Viereck mit zwei runden Thürmen bildete. Im J. 1820 wurde es von der Gemeinde dem Staat um 4360 fl. abgekauft, und 1823 zum Leidweisen aller Freunde der malerischen Ansicht dieser Gegend, bis auf den halben Theil eines der vier Flügel abgebrochen, in welchem nun Rathszimmer, Schullokal und Lehrerwohnung eingerichtet sind.

Oberamtsbeschreibung 1848

Wernau, DE
marker icon
Wegbeschreibung berechnen Standalone-Karte im Vollbild-Modus öffnen Als KML-Datei für Google Earth/Goolge Maps exportieren

Abschnittsbefestigung Schorn

Abschnittsbefestigung Schorn

Schorn Bayern, Deutschland
marker icon
Wegbeschreibung berechnen Standalone-Karte im Vollbild-Modus öffnen Als KML-Datei für Google Earth/Goolge Maps exportieren

Abschnittsbefestigung Straßberg

Link

Bobingen Bayern, Deutschland
marker icon
Wegbeschreibung berechnen Standalone-Karte im Vollbild-Modus öffnen Als KML-Datei für Google Earth/Goolge Maps exportieren

Abschnittsbefestigung Taitinger Holz

Abschnittsbefestigung Taitinger Holz

Zahling Bayern, Deutschland
marker icon
Wegbeschreibung berechnen Standalone-Karte im Vollbild-Modus öffnen Als KML-Datei für Google Earth/Goolge Maps exportieren

Abschnittswall Rederzhausen

Abschnittswall Rederzhausen

Rederzhausen Bayern, Deutschland
marker icon
Wegbeschreibung berechnen Standalone-Karte im Vollbild-Modus öffnen Als KML-Datei für Google Earth/Goolge Maps exportieren

Achalm, Burgruine
Reutlingen, Deutschland

marker icon
Wegbeschreibung berechnen Standalone-Karte im Vollbild-Modus öffnen Als KML-Datei für Google Earth/Goolge Maps exportieren

Aich, ehemalige Burg

Am linken Aichufer, gleich oberhalb der Bombachmühle, stand eine jetzt längst zerstörte Burg.

Sie hieß Bonbach und war der Sitz der nachgenannten Edelleute von E. oder Aich. Die hienach zu erwähnende Urkunde von 1340 stellte Conrad „zu Bonbach“ aus. Im J. 1404 war hier noch ein Hof. Benz Kaib von der Mühle wird 1372 von Württemberg mit dem Göldlinsgut zu Bonbach bei Aich belehnt.

 

Oberamtsbeschreibung 1848

Aichtal, BADEN-WÜRTTEMBERG, DE
marker icon
Wegbeschreibung berechnen Standalone-Karte im Vollbild-Modus öffnen Als KML-Datei für Google Earth/Goolge Maps exportieren

Aichelberg, Burgstelle
Aichelberg, Deutschland

marker icon
Wegbeschreibung berechnen Standalone-Karte im Vollbild-Modus öffnen Als KML-Datei für Google Earth/Goolge Maps exportieren

Allmendingen, ehemalige Burg
Allmendingen, BADEN-WÜRTTEMBERG, DE

marker icon
Wegbeschreibung berechnen Standalone-Karte im Vollbild-Modus öffnen Als KML-Datei für Google Earth/Goolge Maps exportieren

Allmendingen, Schloss
Allmendingen, BADEN-WÜRTTEMBERG, DE

marker icon
Wegbeschreibung berechnen Standalone-Karte im Vollbild-Modus öffnen Als KML-Datei für Google Earth/Goolge Maps exportieren

Aloisschlössle, Burgruine
Burladingen, BADEN-WÜRTTEMBERG, DE

marker icon
Wegbeschreibung berechnen Standalone-Karte im Vollbild-Modus öffnen Als KML-Datei für Google Earth/Goolge Maps exportieren

Alt-Ehrenfels, Burgruine
Hayingen, Reutlingen, BADEN-WÜRTTEMBERG, DE

marker icon
Wegbeschreibung berechnen Standalone-Karte im Vollbild-Modus öffnen Als KML-Datei für Google Earth/Goolge Maps exportieren

Altbodman, Burgruine
Bodman, BADEN-WÜRTTEMBERG, DE

marker icon
Wegbeschreibung berechnen Standalone-Karte im Vollbild-Modus öffnen Als KML-Datei für Google Earth/Goolge Maps exportieren

Alte Burg, Burgstelle
Bronnweiler, Reutlingen, BADEN-WÜRTTEMBERG, DE

marker icon
Wegbeschreibung berechnen Standalone-Karte im Vollbild-Modus öffnen Als KML-Datei für Google Earth/Goolge Maps exportieren

Altenburg, ehemalige Burg

Aus Forschungen um die Zeit der Jahrtausendwende ist bekannt, daß die Franken etwa 500 n.Chr. in das hiesige Gebiet der Alemannen eingefallen sind und dann eine befestigte Burganlage und einen unbefestigten Wirtschaftshof gebaut haben. Sollte das geplante Kloster auf dessen Grundmauern aufgebaut werden?
In Altenburg wurden schließlich weitere Zeugen für den Namen Alten Burg aufgedeckt: die Umfassungsmauern einer befestigten fränkischen Burg. Sie verlaufen von der jetzigen Kirche aus gesehen rund 120 m Richtung Nord-Osten, dann über den alten Friedhof 100 m nach Südwesten. Das Ganze bildet ein Rechteck mit den Ausmaßen 120 x 100 m. Als diese Burg sich in vollem Ausbau über dem Neckar erhob, war dies sicher ein imposanter Eindruck, der seine Wirkung auf Freund und Feind nicht verfehlte.«

»Dabei wurde im Bereich östlich der heutigen Nikolausstraße und südlich des Luckenäckerwegs gegenüber dem Pfarrhaus 2 m hohe Mauern mit einer Stärke von 3,30 m und fünf massive vorspringende 4 x 4 m umfassende Türme bloßgelegt. Alte Grundmauern von Gebäuden wuren im Bereich des heutigen Kindergartens entdeckt. Ob die Äcker den Namen "Luckenäcker" ihrer Entstehung verdanken, weil die aufgegebenen Mauern wieder durchbrochen wurden, um einerseits Ackerfläche, andererseits Baumaterial zu bekommen? Das kann nur vermutet werden. Jedenfalls lief die Grundmauer unter dem Weg hindurch und wurde bei der Anlage des Friedhofs 1844 herausgerissen. An diesem Teil der Mauer ist eine Art Schmiede ausgegraben worden mit mehreren dreieckigen, spatenförmigen Eisenstücken. Man nimmt an, daß es sich wohl um Pflugscharen handelte.
Die Mauer selbst, außen meist aus längeren, nicht eben dicken Werksteinstücken bestehend, wurde durch Feuermauerung mit Lehm hergestellt. Die Steine wurden durch Verbindungen mit Holz in Lehm eingesetzt. Als letzter Arbeitsschritt wurde das Holz schließlich verbrannt, wodurch die Steine mit dem ganz- oder halbgebrannten Lehm vereinigt wurden.«

»Es lässt sich nicht feststellen, welcher Art diese Anlage war. Die Franken errichteten sowohl befestigte militärische Kastelle als auch sogenannte befestigte Reichshöfe, die daneben noch wirtschaftliche Aufgaben hatten, zum Beispiel den Unterhalt königlicher Beamter sicherzustellen.
Oft waren aber auch beide Funktionen miteinander verbunden. Dann befand sich der Hof unbefestigt am Fuße des Kastells.

»Aus dem Reichshof entstand allmählich ein kleiner Ort, der von der alten Burg seinen Namen erhielt. Der auf Reichsland gewachsene Ort unterstand den Statthaltern, die die fränkischen Könige über die verschiedenen Gaue eingesetzt hatten. Diese Gaugrafen wurden mit der Zeit unabhängige und erbliche Landesherren. Die hiesige Gegend gehörte zum Pfullichgau (Pfullingen), der wiederum den Grafen von Achalm unterstand. Im Besitz dieser Grafen von Achalm erscheint auch Altenburg, als es von dem Zwiefalter Mönch Ortlieb 1142 erwähnt wird.
An der Stelle, ab der die fränkische Burg lag, erbaute Graf Werner von der Achalm, Bischof von Straßburg, um 1070 eine dem Heiligen Nikolaus geweihte Kapelle. Nach dessen Tode 1077 wollten seine Brüder Kuno von Wülflingen und Liutold von Achalm im Ort 1089 ein Benediktinerkloster errichten. Doch auf Betreiben des Abts von Hirsau wurde das neue Kloster dann auf dem Besitz der Achalmgrafen in Zwiefalten gegründet.

Quelle: RV Altenburg

 

Altenburg, DE
marker icon
Wegbeschreibung berechnen Standalone-Karte im Vollbild-Modus öffnen Als KML-Datei für Google Earth/Goolge Maps exportieren

Altentierberg, Burgruine

Burg Altentierberg

Von der ehemaligen kleinen vermutlich turmlosen Burganlage sind noch Mauerreste und der bis zu 18 Meter tiefe und bogenförmige Halsgraben, der die Burg vom Bergsporn trennte, erhalten. Davor lag noch eine Vorburg, die von einem bogenförmigen Graben, der heute nur noch in Resten zu sehen ist, geschützt war.

Die Burg wurde nach 1150 von den Herren von Tierberg als Stammsitz erbaut, 1216 erwähnt und im 15. Jahrhundert aufgegeben. Die Bewohner auf der Wildentierberg nannten sich ab 1313 Herren von Tierberg von der Wildentierberg, worauf sich die auf der Stammburg verbleibende Linie Tierberg von der Altentierberg nannte. 1332 gibt Ritter Werner von Dotternhausen Konrad von Tierberg von Altentierberg mehrere Leibeigene.

Diese Linie starb 1480 aus. Erben auch der Linie Tierberg Haiterbach in Meßstetten wurden die von der Wildentierberg. Vor dem Dreißigjährigen Krieg war die Burg bereits verfallen. 1927 wurden vom Kirchenmaler und Burgenforscher Konrad Albert Koch die Reste der Burg ausgegraben.

Ebingen, Baden-Württemberg, DE
marker icon
Wegbeschreibung berechnen Standalone-Karte im Vollbild-Modus öffnen Als KML-Datei für Google Earth/Goolge Maps exportieren

Alter Lichtenstein, Burgruine

marker icon
Wegbeschreibung berechnen Standalone-Karte im Vollbild-Modus öffnen Als KML-Datei für Google Earth/Goolge Maps exportieren

Altes Schloss
Stuttgart, Stuttgart, BADEN-WÜRTTEMBERG, DE

marker icon
Wegbeschreibung berechnen Standalone-Karte im Vollbild-Modus öffnen Als KML-Datei für Google Earth/Goolge Maps exportieren

Altes Schloss Hechingen
Hechingen, BADEN-WÜRTTEMBERG, DE

marker icon
Wegbeschreibung berechnen Standalone-Karte im Vollbild-Modus öffnen Als KML-Datei für Google Earth/Goolge Maps exportieren

Altes Schloss Steinach

Die Burg Steinach, auch Altes Schloss genannt, ist die Ruine einer mittelalterlichen Burg in Steinach (Am Rathaus 1), einem Ortsteil der Marktgemeinde Bad Bocklet im Landkreis Bad Kissingen in Bayern.
Die Burg wurde im 13. Jahrhundert von den Grafen zu Henneberg erbaut. Von der ehemaligen Burganlage sind noch Mauerreste erhalten.

Steinach an der Saale Bayern, Deutschland
marker icon
Wegbeschreibung berechnen Standalone-Karte im Vollbild-Modus öffnen Als KML-Datei für Google Earth/Goolge Maps exportieren

Altfridingen, Burgruine
Fridingen, BADEN-WÜRTTEMBERG, DE

marker icon
Wegbeschreibung berechnen Standalone-Karte im Vollbild-Modus öffnen Als KML-Datei für Google Earth/Goolge Maps exportieren

Altrietheim, Burgruine
Rußberg, Rußberg, Baden-Württemberg, DE

marker icon
Wegbeschreibung berechnen Standalone-Karte im Vollbild-Modus öffnen Als KML-Datei für Google Earth/Goolge Maps exportieren

Altwildenstein, Burgruine
Beuron, BADEN-WÜRTTEMBERG, DE

marker icon
Wegbeschreibung berechnen Standalone-Karte im Vollbild-Modus öffnen Als KML-Datei für Google Earth/Goolge Maps exportieren

Andeck, Burgstelle
Mössingen, BADEN-WÜRTTEMBERG, DE

marker icon
Wegbeschreibung berechnen Standalone-Karte im Vollbild-Modus öffnen Als KML-Datei für Google Earth/Goolge Maps exportieren

Antoniberg, Burgwallanlage

Die Wallanlage liegt auf einem schmalen, von West nach Ost laufenden Höhenkamm, der durch eine Einsenkung vom anschließenden Hügelrücken abgesetzt ist. An den übrigen Seiten fallen die Hänge mäßig steil ins Tal ab.

Gegen Osten ist eine kleine Hangterrasse (ca. 20 x 30 Meter) vorgelagert. Die westliche Stirnseite wurde zusätzlich durch einen bogenförmigen Wallzug gesichert, der wie der um die gesamte Anlage laufende Wallgraben nahezu vollständig zu einer Berme verebnet ist.

Der ehemalige Ringgraben liegt durchgehend etwa vier bis fünf Meter unter dem Plateau der Befestigung, das im Osten einige Meter in einer Geländestufe abfällt. Im Nordwesten ist der Graben durch Hangerosion ungefähr fünf bis zehn Meter abgerutscht.

Das durch den Graben gesicherte Burgplateau ist nur 12 bis 20 Meter breit. Die Gesamtlänge beträgt ca. 160 Meter. Durch die vorgelagerte Hangterrasse und die Geländestufe im Osten ergibt sich eine Art Vorburgsituation. Die alte Burgauffahrt mündet allerdings im Nordosten in den Graben. Ein potentieller Angreifer war also möglicherweise gezwungen, die gesamte Längsausdehnung der Anlage zu überwinden.

Von Nordosten läuft eine wohl künstlich abgesteilte Hangkante aus dem Tal zur Befestigung hinauf und sicherte so zusätzlich den Burgweg.

Die Wallanlage war sicherlich nur durch Palisaden, Flechtwerk- oder Plankenzäune bewehrt. An den Hangkanten sind keine Wallreste zu erkennen. Eine mögliche Innenbebauung scheint nur aus Holz oder Lehmfachwerk bestanden zu haben. Mauer- oder Ziegelreste sind im gesamten Burgbereich nicht feststellbar.

Der umlaufende Graben wird bis in die Gegenwart als Holzabfuhrweg genutzt, so dass auch die noch 1976/77 von Otto Schneider (Arbeitskreis für Vor- und Frühgeschichte Augsburg) dokumentierten Grabenreste im Nordwesten heute weitgehend verebnet sind. Die von Schneider angefertigte topographische Geländeaufnahme wurde 1977 publiziert.

Zusmarshausen, FREE STATE OF BAVARIA, DE
marker icon
Wegbeschreibung berechnen Standalone-Karte im Vollbild-Modus öffnen Als KML-Datei für Google Earth/Goolge Maps exportieren

Arnegg, Burg
Arnegg, BADEN-WÜRTTEMBERG, DE

marker icon
Wegbeschreibung berechnen Standalone-Karte im Vollbild-Modus öffnen Als KML-Datei für Google Earth/Goolge Maps exportieren

Aufhofen, Burgstelle

Burg Aufhofen

Die Niederungsburg neben dem Friedhof zeigt heute nur noch den rechteckigen, etwa neun mal sechs Meter messenden Turmhügel, der nur noch etwa 1,50 Meter über das Wiesengelände aufsteigt. Umgeben ist er von einem einen Meter tiefen Graben mit, von außen gerechnet, noch 0,4 Meter hohen Außenwall, von dem aber nur noch der Nord- und Ostteil erhalten sind.

Über diese kleine Burganlage sind bis heute keine urkundlichen Nachweise bekannt, es ist unbekannt, wer sie erbauen ließ, wer auf ihr saß oder warum sie nicht mehr existiert. Einen Beleg für den Namen Burg Aufhofen gibt es nicht, er ist lediglich darauf zurückzuführen, dass sich die Anlage im Stettener Ortsteil Aufhofen befindet. Vermutlich war sie der ursprüngliche Sitz der im 11. Jahrhundert genannten Ministerialenfamilie von Hölnstein, die mit Adilbert und Ogger von Hölnstein erstmals in Erscheinung treten. Sie waren verwandt mit den von Melchingen und den Herren von Lichtenstein. Später saßen sie dann auf der Höhenburg Hölnstein, die erst während des 13. Jahrhunderts entstand.

Stetten unter Holstein
marker icon
Wegbeschreibung berechnen Standalone-Karte im Vollbild-Modus öffnen Als KML-Datei für Google Earth/Goolge Maps exportieren

Azilun, Burgstelle

Burg Azilun

Die Burg wurde um 1100 unter Einbeziehung einer vorgeschichtlichen Anlage aus der späten Bronze- und frühen Keltenzeit erbaut und vor 1138 in der Zwiefalter Chronik mit der Niederschrift des Mönches Berthold „Otto von Urach gab mit seiner Gattin Tuticha eine halbe Hube in Burladingen, die Tutichas Bruder Konrad von Azilun wieder wegnahm“ erwähnt. Um 1200 wurde die Burg als Wohnsitz aufgegeben. Von der ehemaligen Burganlage, die über eine Kernburg, Zwinger, sowie einen südlichen und nördlichen Burggraben verfügte, sind noch geringe Kernmauerwerkreste, Wall- und Grabenreste erhalten.[

Burladingen, BADEN-WÜRTTEMBERG, DE
marker icon
Wegbeschreibung berechnen Standalone-Karte im Vollbild-Modus öffnen Als KML-Datei für Google Earth/Goolge Maps exportieren

Bachritterburg

Bachritterburg

29. März bis 30. September, täglich 10-18 Uhr

Montags geschlossen! 

täglich 10 bis 18 Uhr.

Oktober: Di. bis Fr. 13-17 Uhr, Sa. und So. 10-18 Uhr

 

 Gruppen nach Voranmeldung auch außerhalb der Öffnungszeiten!

mehr Informationen

 

Kanzach, BADEN-WÜRTTEMBERG, DE
marker icon
Wegbeschreibung berechnen Standalone-Karte im Vollbild-Modus öffnen Als KML-Datei für Google Earth/Goolge Maps exportieren

Bachritterburg, Burgstelle
Kanzach, BADEN-WÜRTTEMBERG, DE

marker icon
Wegbeschreibung berechnen Standalone-Karte im Vollbild-Modus öffnen Als KML-Datei für Google Earth/Goolge Maps exportieren

Bad Urach, Residenzschloss
Bad Urach, Deutschland

marker icon
Wegbeschreibung berechnen Standalone-Karte im Vollbild-Modus öffnen Als KML-Datei für Google Earth/Goolge Maps exportieren

Baldeck, Burgstelle
Wittlingen, Bad Urach, Deutschland

marker icon
Wegbeschreibung berechnen Standalone-Karte im Vollbild-Modus öffnen Als KML-Datei für Google Earth/Goolge Maps exportieren

Baldern, Schloss
Hochfeld, Baldern, Baden-Württemberg, DE

marker icon
Wegbeschreibung berechnen Standalone-Karte im Vollbild-Modus öffnen Als KML-Datei für Google Earth/Goolge Maps exportieren

Ballmertshofen, Schloss
Ballmertshofen, BADEN-WÜRTTEMBERG, DE

marker icon
Wegbeschreibung berechnen Standalone-Karte im Vollbild-Modus öffnen Als KML-Datei für Google Earth/Goolge Maps exportieren

Bargau, Burg
Unterbettringen, Baden-Württemberg, DE

marker icon
Wegbeschreibung berechnen Standalone-Karte im Vollbild-Modus öffnen Als KML-Datei für Google Earth/Goolge Maps exportieren

Baumburg, ehemalige Burg

ehemalige Baumburg

Herbertingen, BADEN-WÜRTTEMBERG, DE
marker icon
Wegbeschreibung berechnen Standalone-Karte im Vollbild-Modus öffnen Als KML-Datei für Google Earth/Goolge Maps exportieren

Berneck, Burgstelle
Bad Ditzenbach, BADEN-WÜRTTEMBERG, DE

marker icon
Wegbeschreibung berechnen Standalone-Karte im Vollbild-Modus öffnen Als KML-Datei für Google Earth/Goolge Maps exportieren

Bernhausen, ehemalige Burg

"Die Burg der Herrn von Bernhausen, von der übrigens keine Spuren mehr vorhanden sind, lag am westlichen Ende des Orts. Die Stelle heißt noch die Burg und ein anstoßendes Feld „hint’rem Thurm;“ ein Weg, der von da in die Echterdinger Straße führt, wird der „Burgweg“ genannt. Beim Graben von Fundamenten und Brunnen ist man hier schon öfters auf Gebäude, Schutt, behauene Quader- und Fundamentsteine gestoßen, auch sollen früher Waffen, kupferne Geräthe u. s. w. gefunden worden sein. Ohne Zweifel wurde die Burg in dem Jahr 1449 in welchem auch der Ort im Städtekrieg niedergebrannt worden ist (s. o.), zerstört, dafür sprechen wenigstens Brandspuren, die man beim Nachgraben auf dieser ehemaligen Burgstelle findet. "

Oberamtsbeschreibung 1848

Filderstraße, Bernhausen, Baden-Württemberg, DE
marker icon
Wegbeschreibung berechnen Standalone-Karte im Vollbild-Modus öffnen Als KML-Datei für Google Earth/Goolge Maps exportieren

Bertaburg, ehemalige Burg
Bad Boll, BADEN-WÜRTTEMBERG, DE

marker icon
Wegbeschreibung berechnen Standalone-Karte im Vollbild-Modus öffnen Als KML-Datei für Google Earth/Goolge Maps exportieren

Bittelschieß, Burgruine
Sigmaringen, DE

marker icon
Wegbeschreibung berechnen Standalone-Karte im Vollbild-Modus öffnen Als KML-Datei für Google Earth/Goolge Maps exportieren

Blankenhorn, Burgruine
Wittlingen, Bad Urach, Deutschland

marker icon
Wegbeschreibung berechnen Standalone-Karte im Vollbild-Modus öffnen Als KML-Datei für Google Earth/Goolge Maps exportieren

Bläsiberg, Schloss
Bläsiberg, Tübingen, Baden-Württemberg, DE

marker icon
Wegbeschreibung berechnen Standalone-Karte im Vollbild-Modus öffnen Als KML-Datei für Google Earth/Goolge Maps exportieren

Bodelshofen, ehem. Burg

Das Schloß oder die Burg, welche auf einer Anhöhe über dem Ort gestanden hatte, wurde 1744 abgetragen, und der Platz ums Jahr 1800 geebnet und eingebaut.

Oberamtsbeschreibung: 1848

Wendlingen am Neckar, DE
marker icon
Wegbeschreibung berechnen Standalone-Karte im Vollbild-Modus öffnen Als KML-Datei für Google Earth/Goolge Maps exportieren

Bol, Burgstelle
Dettingen unter Teck, Baden-Württemberg, DE

marker icon
Wegbeschreibung berechnen Standalone-Karte im Vollbild-Modus öffnen Als KML-Datei für Google Earth/Goolge Maps exportieren

Braunsberg, Burgruine
Rußberg, Rußberg, Baden-Württemberg, DE

marker icon
Wegbeschreibung berechnen Standalone-Karte im Vollbild-Modus öffnen Als KML-Datei für Google Earth/Goolge Maps exportieren

Briel, Ruine
Altsteußlingen, Baden-Württemberg, DE

marker icon
Wegbeschreibung berechnen Standalone-Karte im Vollbild-Modus öffnen Als KML-Datei für Google Earth/Goolge Maps exportieren

Bronnen, Schloß
Fridingen, BADEN-WÜRTTEMBERG, DE

marker icon
Wegbeschreibung berechnen Standalone-Karte im Vollbild-Modus öffnen Als KML-Datei für Google Earth/Goolge Maps exportieren

Bubenhofen, Wasserburg

Wasserburg Bubenhofen

Die Wasserburg Bubenhofen ist eine abgegangene Wasserburg auf 525 m ü. NHN an der Einmündung des Süßenbachs in die Stunzach im „Bubenhofener Tal“ (Weiler Bubenhofen) 1800 Meter östlich der Stadt Rosenfeld im Zollernalbkreis (Baden-Württemberg).

Die Burg war Sitz der Herren von Bubenhofen (Lehensleute der Herren von Zimmern), einem schon seit 1190 nachweisbaren schwäbischen Adelsgeschlecht, das seit 1254 im Bubenhofener Tal belegt ist, im 14. Jahrhundert abwanderte, zu großer Bedeutung aufstieg, im 15. Jahrhundert das reichste Rittergeschlecht der weiteren Umgebung war und im 19. Jahrhundert ausstarb. Weiter waren die Herren von Bubenhofen in der Umgebung im Besitz der Burgen Tiefenberg und Untreues Ziel.

Der Burgstall zeigt noch Geländespuren und ist Standort der Bushaltestelle „Burg“.

Rosenfeld, BADEN-WÜRTTEMBERG, DE
marker icon
Wegbeschreibung berechnen Standalone-Karte im Vollbild-Modus öffnen Als KML-Datei für Google Earth/Goolge Maps exportieren

Bühl, Schloss
Tübingen, BADEN-WÜRTTEMBERG, DE

marker icon
Wegbeschreibung berechnen Standalone-Karte im Vollbild-Modus öffnen Als KML-Datei für Google Earth/Goolge Maps exportieren

Bühringen, ehemalige Burg
Geislingen an der Steige, BADEN-WÜRTTEMBERG, DE

marker icon
Wegbeschreibung berechnen Standalone-Karte im Vollbild-Modus öffnen Als KML-Datei für Google Earth/Goolge Maps exportieren

Burg an der Lindach, Burgstelle
Neidlingen, Deutschland

marker icon
Wegbeschreibung berechnen Standalone-Karte im Vollbild-Modus öffnen Als KML-Datei für Google Earth/Goolge Maps exportieren

Burg Anebos

Burg Anebos

Anebos Rheinland-Pfalz, Deutschland
marker icon
Wegbeschreibung berechnen Standalone-Karte im Vollbild-Modus öffnen Als KML-Datei für Google Earth/Goolge Maps exportieren

Burg Berwartstein

Burg Berwartstein

Burg Berwartstein Rheinland-Pfalz, Deutschland
marker icon
Wegbeschreibung berechnen Standalone-Karte im Vollbild-Modus öffnen Als KML-Datei für Google Earth/Goolge Maps exportieren

Burg Scharfenberg (Münz)

Burg Scharfenberg

Burg Scharfenberg (Münz) Rheinland-Pfalz, Deutschland
marker icon
Wegbeschreibung berechnen Standalone-Karte im Vollbild-Modus öffnen Als KML-Datei für Google Earth/Goolge Maps exportieren

Burg Trifels

Burg Trifels

Reichsburg Trifels Rheinland-Pfalz, Deutschland
marker icon
Wegbeschreibung berechnen Standalone-Karte im Vollbild-Modus öffnen Als KML-Datei für Google Earth/Goolge Maps exportieren

Burgberg, Schloss
Überlingen, BADEN-WÜRTTEMBERG, DE

marker icon
Wegbeschreibung berechnen Standalone-Karte im Vollbild-Modus öffnen Als KML-Datei für Google Earth/Goolge Maps exportieren

Burgfelden, Burgruine
Gutenstein, BADEN-WÜRTTEMBERG, DE

marker icon
Wegbeschreibung berechnen Standalone-Karte im Vollbild-Modus öffnen Als KML-Datei für Google Earth/Goolge Maps exportieren

Burghof, Burgruine
Constance, BADEN-WÜRTTEMBERG, DE

marker icon
Wegbeschreibung berechnen Standalone-Karte im Vollbild-Modus öffnen Als KML-Datei für Google Earth/Goolge Maps exportieren

Burgruine Alt-Windstein

Burgruine Alt-Windstein

Vieux-Windstein Elsass-Champagne-Ardennen-Lothringen, Frankreich
marker icon
Wegbeschreibung berechnen Standalone-Karte im Vollbild-Modus öffnen Als KML-Datei für Google Earth/Goolge Maps exportieren

Burgruine Blumenstein

Burgruine Blumenstein

Burgruine Blumenstein Rheinland-Pfalz, Deutschland
marker icon
Wegbeschreibung berechnen Standalone-Karte im Vollbild-Modus öffnen Als KML-Datei für Google Earth/Goolge Maps exportieren

Burgruine Blumenstein

Burgruine Blumenstein

Burgruine Blumenstein Rheinland-Pfalz, Deutschland
marker icon
Wegbeschreibung berechnen Standalone-Karte im Vollbild-Modus öffnen Als KML-Datei für Google Earth/Goolge Maps exportieren

Burgruine Falkenstein

Burgruine Falkenstein

Burgruine Falkenstein Elsass-Champagne-Ardennen-Lothringen, Frankreich
marker icon
Wegbeschreibung berechnen Standalone-Karte im Vollbild-Modus öffnen Als KML-Datei für Google Earth/Goolge Maps exportieren

Burgruine Fleckenstein

Burg Fleckenstein

Burg Fleckenstein Elsass-Champagne-Ardennen-Lothringen, Frankreich
marker icon
Wegbeschreibung berechnen Standalone-Karte im Vollbild-Modus öffnen Als KML-Datei für Google Earth/Goolge Maps exportieren

Burgruine Froensbourg

Burgruine Froensbourg

Froensburg Elsass-Champagne-Ardennen-Lothringen, Frankreich
marker icon
Wegbeschreibung berechnen Standalone-Karte im Vollbild-Modus öffnen Als KML-Datei für Google Earth/Goolge Maps exportieren

Burgruine Groß Arnsbourg

Burgruine Groß Arnsbourg

Groß-Arnsburg Elsass-Champagne-Ardennen-Lothringen, Frankreich
marker icon
Wegbeschreibung berechnen Standalone-Karte im Vollbild-Modus öffnen Als KML-Datei für Google Earth/Goolge Maps exportieren

Burgruine Henneburg

Burgruine Henneburg

Henneburg Thüringen, Deutschland
marker icon
Wegbeschreibung berechnen Standalone-Karte im Vollbild-Modus öffnen Als KML-Datei für Google Earth/Goolge Maps exportieren

Burgruine Hohenbourg

Burgruine Hohenbourg

Col de Hohenbourg Elsass-Champagne-Ardennen-Lothringen, Frankreich
marker icon
Wegbeschreibung berechnen Standalone-Karte im Vollbild-Modus öffnen Als KML-Datei für Google Earth/Goolge Maps exportieren

Burgruine Hohenneuffen

marker icon
Wegbeschreibung berechnen Standalone-Karte im Vollbild-Modus öffnen Als KML-Datei für Google Earth/Goolge Maps exportieren

Burgruine Klein-Frankreich

Burgruine Klein-Frankreich

Burgruine Klein-Frankreich Rheinland-Pfalz, Deutschland
marker icon
Wegbeschreibung berechnen Standalone-Karte im Vollbild-Modus öffnen Als KML-Datei für Google Earth/Goolge Maps exportieren

Burgruine Kleinarnsbourg

Burgruine Kleinarnsbourg

Château du Petit Arnsbourg Elsass-Champagne-Ardennen-Lothringen, Frankreich
marker icon
Wegbeschreibung berechnen Standalone-Karte im Vollbild-Modus öffnen Als KML-Datei für Google Earth/Goolge Maps exportieren

Burgruine Kleinwasigenstein

Burgruine Kleinwasigenstein

Kleinwasigenstein Elsass-Champagne-Ardennen-Lothringen, Frankreich
marker icon
Wegbeschreibung berechnen Standalone-Karte im Vollbild-Modus öffnen Als KML-Datei für Google Earth/Goolge Maps exportieren

Burgruine Landeck

Burgruine Landeck

Klingenmünster Rheinland-Pfalz, Deutschland
marker icon
Wegbeschreibung berechnen Standalone-Karte im Vollbild-Modus öffnen Als KML-Datei für Google Earth/Goolge Maps exportieren

Burgruine Lichtenburg

Lichtenburg

Ostheim vor der Rhön Bayern, Deutschland
marker icon
Wegbeschreibung berechnen Standalone-Karte im Vollbild-Modus öffnen Als KML-Datei für Google Earth/Goolge Maps exportieren

Burgruine Lindelbrunn

Burgruine Lindelbrunn

Lindelbrunn Rheinland-Pfalz, Deutschland
marker icon
Wegbeschreibung berechnen Standalone-Karte im Vollbild-Modus öffnen Als KML-Datei für Google Earth/Goolge Maps exportieren

Burgruine Löwenstein

Burgruine Löwenstein

Burgruine Löwenstein Elsass-Champagne-Ardennen-Lothringen, Frankreich
marker icon
Wegbeschreibung berechnen Standalone-Karte im Vollbild-Modus öffnen Als KML-Datei für Google Earth/Goolge Maps exportieren

Burgruine Neu-Windstein

Burgruine Neu-Windstein

Château du Nouveau-Windstein Elsass-Champagne-Ardennen-Lothringen, Frankreich
marker icon
Wegbeschreibung berechnen Standalone-Karte im Vollbild-Modus öffnen Als KML-Datei für Google Earth/Goolge Maps exportieren

Burgruine Oberstein

Burgruine Oberstein

Geschichte

Die Burg wurde Ende des 11. Jahrhunderts von den Herren von Hohenstein erbaut. In der Zwiefalter Chronik wird die Burg erstmals um 1100 erwähnt. Die Hohensteiner waren reiche Adlige im Hochmittelalter, die von der Burg aus verwalteten, regierten, Steuern erhoben und Recht sprachen. Die überregionale Bedeutung zeigte sich auch bei den Hoffesten, an denen zweimal Markgrafen von Baden teilnahmen.

Die Burg wurde um 1300 ausgebaut, ist nach Zerstörung 1408 verfallen und war 1438 schon nicht mehr bewohnt. Als spätere Besitzer werden die Grafen von Zollern und Kaib von Hohens genannt.

Von 1983 bis 1985 wurden umfangreiche Sicherungsarbeiten durchgeführt.

Beschreibung

Bei der Burganlage mit Vor- und Kernburg war der Turm der Kernburg, dessen Südostecke noch erhalten ist, das dominierende Element. Der Bergfried (Grundfläche: 8,05 x 6,80 Meter) hatte eine Höhe von etwa 13 Meter mit einem Hocheingang auf 9 Meter höhe und eine Mauerstärke von 2,1 Meter.

Hohenstein, Reutlingen, BADEN-WÜRTTEMBERG, DE
marker icon
Wegbeschreibung berechnen Standalone-Karte im Vollbild-Modus öffnen Als KML-Datei für Google Earth/Goolge Maps exportieren

Burgruine Osterburg

Burgruine Osterburg

Bischofsheim an der Rhön Bayern, Deutschland
marker icon
Wegbeschreibung berechnen Standalone-Karte im Vollbild-Modus öffnen Als KML-Datei für Google Earth/Goolge Maps exportieren

Burgruine Salzburg
Bad Neustadt an der Saale Bayern, Deutschland

marker icon
Wegbeschreibung berechnen Standalone-Karte im Vollbild-Modus öffnen Als KML-Datei für Google Earth/Goolge Maps exportieren

Burgruine Steineck

Burgruine Steineck

Steinach an der Saale Bayern, Deutschland
marker icon
Wegbeschreibung berechnen Standalone-Karte im Vollbild-Modus öffnen Als KML-Datei für Google Earth/Goolge Maps exportieren

Burgruine Waldeck

Burgruine Waldeck

Burg Waldeck Elsass-Champagne-Ardennen-Lothringen, Frankreich
marker icon
Wegbeschreibung berechnen Standalone-Karte im Vollbild-Modus öffnen Als KML-Datei für Google Earth/Goolge Maps exportieren

Burgruine Wasigenstein

Burgruine Wasigenstein

Großwasigenstein Elsass-Champagne-Ardennen-Lothringen, Frankreich
marker icon
Wegbeschreibung berechnen Standalone-Karte im Vollbild-Modus öffnen Als KML-Datei für Google Earth/Goolge Maps exportieren

Burgruine Wegelnburg

Burgruine Wegelnburg

Wegelnburg Rheinland-Pfalz, Deutschland
marker icon
Wegbeschreibung berechnen Standalone-Karte im Vollbild-Modus öffnen Als KML-Datei für Google Earth/Goolge Maps exportieren

Burgruine Wilgartaburg

Burgruine Wilgartaburg

Ruine Wilgartaburg Rheinland-Pfalz, Deutschland
marker icon
Wegbeschreibung berechnen Standalone-Karte im Vollbild-Modus öffnen Als KML-Datei für Google Earth/Goolge Maps exportieren

Burgruine Wittschloessel

Burgruine Wittschloessel

Château de Wittschloessel Elsass-Champagne-Ardennen-Lothringen, Frankreich
marker icon
Wegbeschreibung berechnen Standalone-Karte im Vollbild-Modus öffnen Als KML-Datei für Google Earth/Goolge Maps exportieren

Burgruine Zigeunerfelsen

Burgruine Zigeunerfelsen - Rocher de Zsiganes

Goetzenberg Elsass-Champagne-Ardennen-Lothringen, Frankreich
marker icon
Wegbeschreibung berechnen Standalone-Karte im Vollbild-Modus öffnen Als KML-Datei für Google Earth/Goolge Maps exportieren

Burgstall Genkingen

Burgstall Genkingen

Genkingen, Reutlingen, BADEN-WÜRTTEMBERG, DE
marker icon
Wegbeschreibung berechnen Standalone-Karte im Vollbild-Modus öffnen Als KML-Datei für Google Earth/Goolge Maps exportieren

Burgstall im Viehtrieb

Link

Bobingen Bayern, Deutschland
marker icon
Wegbeschreibung berechnen Standalone-Karte im Vollbild-Modus öffnen Als KML-Datei für Google Earth/Goolge Maps exportieren

Burgstall Sand - Todtenweis

Burgstall Sand

Todtenweis Bayern, Deutschland
marker icon
Wegbeschreibung berechnen Standalone-Karte im Vollbild-Modus öffnen Als KML-Datei für Google Earth/Goolge Maps exportieren

Burgstall Wagesenberg

Burgstall Wagesenberg

Wagesenberg Bayern, Deutschland
marker icon
Wegbeschreibung berechnen Standalone-Karte im Vollbild-Modus öffnen Als KML-Datei für Google Earth/Goolge Maps exportieren

Burren, Burgstall

Burgstall Burren bezeichnet Reste eines mittelalterlichen Turmhügels (Motte) neben einem Wasserturm auf der flachen Wiesenkuppe des Burrens etwa 600 Meter westlich der Wäscherburg im Gemeindegebiet von Wäschenbeuren im Landkreis Göppingen (Baden-Württemberg).

Bei einer Ausgrabung im Jahr 1957 wurden auf dem Burren Mauerreste des Fundaments eines quadratischen Wohnturms aus der Zeit der Romanik gefunden, der aus der ersten Hälfte des 11. Jahrhunderts stammen dürfte. Er war mit einem viereckigen, 60 Zentimeter tiefen und 1,5 Meter breiten Graben umgeben, an dessen Außenrand eine Holzpalisade errichtet wurde. Die Anlage war von Palisade zu Palisade nur 18 Meter breit. Auffällig erscheint der unbedeutende Graben, der keinen wehrhaften Charakter trägt. Wahrscheinlich diente er samt der Palisade nur als Umzäunung und Abgrenzung nach außen. Sicherheit gegen einen Angriff bot nur der massive Turm mit einem Querschnitt von 8 mal 8 Metern und 1,5 Meter starken Wänden.

Dieser erste Wohnturm mit einer Innenfläche von 25 Quadratmetern wurde in gotischer Zeit durch einen neuen Wohnturm mit dünneren Mauern und etwas größerer Innenfläche ersetzt. In diesem Zusammenhang wurde der heute noch teilweise 3 Meter tiefe Graben ausgehoben, der Turmhügel aufgeschüttet und auf eine Fläche von 18 mal 18 Meter vergrößert und der heute verschleifte Außenwall errichtet.

Bei der Grabung wurden auch Reste eines neuzeitlichen Gebäudes gefunden, das der württembergische Obervogt Sailer Mitte des 18. Jahrhunderts hatte errichten lassen. Obervögte waren damals die höchsten Landesbeamten und hatten in ihrem jeweiligen Amtsbereich als oberste Gerichts-, Verwaltungs- und Militärbeamte die Rechte des Herzogs von Württemberg wahrzunehmen. 1861 wurde die Anlage auf Abbruch verkauft.Sie war 1961 im Besitz der Diözese Rottenburg.Heute gehört das Flurstück 1600 der Katholischen Kirchengemeinde Wäschenbeuren und wird zur Haltung von Schafen wirtschaftlich genutzt.

Es wird darüber spekuliert, dass am Burren die ehemalige Stammburg der Staufer zu lokalisieren ist. Allerdings liefert der archäologische Befund keinen Anhaltspunkt für einen dort liegenden staufischen Hauptsitz.

Wäschenbeuren, BADEN-WÜRTTEMBERG, DE
marker icon
Wegbeschreibung berechnen Standalone-Karte im Vollbild-Modus öffnen Als KML-Datei für Google Earth/Goolge Maps exportieren

Buschelberg, ehemalige Burg

Buschelberg - Fischach

 

 

 

 

 

 

 

 

Link

Fischach, FREE STATE OF BAVARIA, DE
marker icon
Wegbeschreibung berechnen Standalone-Karte im Vollbild-Modus öffnen Als KML-Datei für Google Earth/Goolge Maps exportieren

Bussen, Burgruine
Dentingen, Baden-Württemberg, DE

marker icon
Wegbeschreibung berechnen Standalone-Karte im Vollbild-Modus öffnen Als KML-Datei für Google Earth/Goolge Maps exportieren

Buttenhausen, Schloß
Buttenhausen, Reutlingen, BADEN-WÜRTTEMBERG, DE

marker icon
Wegbeschreibung berechnen Standalone-Karte im Vollbild-Modus öffnen Als KML-Datei für Google Earth/Goolge Maps exportieren

Chasteau Ramstein

Burgruine Ramstein

Burgruine Ramstein Elsass-Champagne-Ardennen-Lothringen, Frankreich
marker icon
Wegbeschreibung berechnen Standalone-Karte im Vollbild-Modus öffnen Als KML-Datei für Google Earth/Goolge Maps exportieren

Chateau de Mittelwindstein

Chateau de Mittelwindstein

Château du Mittel-Windstein Elsass-Champagne-Ardennen-Lothringen, Frankreich
marker icon
Wegbeschreibung berechnen Standalone-Karte im Vollbild-Modus öffnen Als KML-Datei für Google Earth/Goolge Maps exportieren

Chateau de Rothenbourg

Chateau de Rothenbourg

Rothenburg Elsass-Champagne-Ardennen-Lothringen, Frankreich
marker icon
Wegbeschreibung berechnen Standalone-Karte im Vollbild-Modus öffnen Als KML-Datei für Google Earth/Goolge Maps exportieren

Chateau de Schoeneck

Chateau de Schoeneck

Château de Schoeneck Elsass-Champagne-Ardennen-Lothringen, Frankreich
marker icon
Wegbeschreibung berechnen Standalone-Karte im Vollbild-Modus öffnen Als KML-Datei für Google Earth/Goolge Maps exportieren

Chateau de Wasenbourg

Chateau de Wasenbourg

Château du Wasenbourg Elsass-Champagne-Ardennen-Lothringen, Frankreich
marker icon
Wegbeschreibung berechnen Standalone-Karte im Vollbild-Modus öffnen Als KML-Datei für Google Earth/Goolge Maps exportieren

Chateau de Wineck

Chateau de Wineck

Château de Wineck Elsass-Champagne-Ardennen-Lothringen, Frankreich
460 Marker

pro Seite
Seite 12...45
Achalm, Burgruine , Reutlingen
Altenburg. ehemalige Burg, Landkreis Reutlingen
Wegbeschreibung berechnenAls KML-Datei für Google Earth/Goolge Maps exportierenStandalone-Karte im Vollbild-Modus öffnenAls GeoJSON exportierenAls GeoJSON exportieren
Altenburg, ehemalige Burg

Karte wird geladen - bitte warten...

Altenburg, ehemalige Burg
48.547609, 9.184023
Aus Forschungen um die Zeit der Jahrtausendwende ist bekannt, daß die Franken etwa 500 n.Chr. in das hiesige Gebiet der Alemannen eingefallen sind und dann eine befestigte Burganlage und einen unbefestigten Wirtschaftshof gebaut haben. Sollte das geplante Kloster auf dessen Grundmauern aufgebaut werden?In Altenburg wurden schließlich weitere Zeugen für den Namen Alten Burg aufgedeckt: die Umfassungsmauern einer befestigten fränkischen Burg. Sie verlaufen von der jetzigen Kirche aus gesehen rund 120 m Richtung Nord-Osten, dann über den alten Friedhof 100 m nach Südwesten. Das Ganze bildet ein Rechteck mit den Ausmaßen 120 x 100 m. Als diese Burg sich in vollem Ausbau über dem Neckar erhob, war dies sicher ein imposanter Eindruck, der seine Wirkung auf Freund und Feind nicht verfehlte.«»Dabei wurde im Bereich östlich der heutigen Nikolausstraße und südlich des Luckenäckerwegs gegenüber dem Pfarrhaus 2 m hohe Mauern mit einer Stärke von 3,30 m und fünf massive vorspringende 4 x 4 m umfassende Türme bloßgelegt. Alte Grundmauern von Gebäuden wuren im Bereich des heutigen Kindergartens entdeckt. Ob die Äcker den Namen \"Luckenäcker\" ihrer Entstehung verdanken, weil die aufgegebenen Mauern wieder durchbrochen wurden, um einerseits Ackerfläche, andererseits Baumaterial zu bekommen? Das kann nur vermutet werden. Jedenfalls lief die Grundmauer unter dem Weg hindurch und wurde bei der Anlage des Friedhofs 1844 herausgerissen. An diesem Teil der Mauer ist eine Art Schmiede ausgegraben worden mit mehreren dreieckigen, spatenförmigen Eisenstücken. Man nimmt an, daß es sich wohl um Pflugscharen handelte.Die Mauer selbst, außen meist aus längeren, nicht eben dicken Werksteinstücken bestehend, wurde durch Feuermauerung mit Lehm hergestellt. Die Steine wurden durch Verbindungen mit Holz in Lehm eingesetzt. Als letzter Arbeitsschritt wurde das Holz schließlich verbrannt, wodurch die Steine mit dem ganz- oder halbgebrannten Lehm vereinigt wurden.«»Es lässt sich nicht feststellen, welcher Art diese Anlage war. Die Franken errichteten sowohl befestigte militärische Kastelle als auch sogenannte befestigte Reichshöfe, die daneben noch wirtschaftliche Aufgaben hatten, zum Beispiel den Unterhalt königlicher Beamter sicherzustellen.Oft waren aber auch beide Funktionen miteinander verbunden. Dann befand sich der Hof unbefestigt am Fuße des Kastells.»Aus dem Reichshof entstand allmählich ein kleiner Ort, der von der alten Burg seinen Namen erhielt. Der auf Reichsland gewachsene Ort unterstand den Statthaltern, die die fränkischen Könige über die verschiedenen Gaue eingesetzt hatten. Diese Gaugrafen wurden mit der Zeit unabhängige und erbliche Landesherren. Die hiesige Gegend gehörte zum Pfullichgau (Pfullingen), der wiederum den Grafen von Achalm unterstand. Im Besitz dieser Grafen von Achalm erscheint auch Altenburg, als es von dem Zwiefalter Mönch Ortlieb 1142 erwähnt wird.An der Stelle, ab der die fränkische Burg lag, erbaute Graf Werner von der Achalm, Bischof von Straßburg, um 1070 eine dem Heiligen Nikolaus geweihte Kapelle. Nach dessen Tode 1077 wollten seine Brüder Kuno von Wülflingen und Liutold von Achalm im Ort 1089 ein Benediktinerkloster errichten. Doch auf Betreiben des Abts von Hirsau wurde das neue Kloster dann auf dem Besitz der Achalmgrafen in Zwiefalten gegründet.Quelle: RV Altenburg Altenburg, DE (Routenplaner)

A - Burgruinen Schwäbische Alb

  • Burgruine Achalm (Reutlingen, LKR
    Reutlingen)
  • Burg Affelstetten (Veringenstadt,LKR Sigmaringen)
  • Burgruine Aichelberg (LKR Göppingen)
  • Burgstall Alte Burg (Bronnweiler, LKR Reutlingen)
  • Burgstall Alte Burg (Demmingen, LKR Heidenheim)
  • Burgruine Alt-Ehrenfels (Hayingen, LKR Reutlingen)
  • Burgstelle Altenburg (Altenburg, LKR Reutlingen)
  • Burgruine Altentierberg (Albstadt, Zollernalbkreis)
  • Burg Altgutenstein (LKR Sigmaringen)
  • Burgstelle Altingen (LKR Tübingen)
  • Burgruine Alt-Lichtenstein (LKR Reutlingen)
  • Burgruine Altwildenstein (Leibertingen, LKR Sigmaringen)
  • Burgruine Andeck (Talheim, LKR Tübingen)
  • Burgstall Auernheim (Nattheim, LKR Heidenheim)
  • Burgstall Aufhofen (Stetten unter Holstein, Zollernalbkreis)
  • Burgruine Azilun (Burladingen, Zollernalbkreis)

B- Burgruinen Schwäbische Alb

  • Burgstelle Baach (Zwiefalten, LKR Reutlingen)
  • Burgruine Baldenstein (Gammertingen, LKR Sigmaringen)
  • Zollernschloss Balingen (Zollernalbkreis)
  • Schloss Ballmertshofen (Dischingen, LKR Heidenheim)
  • Schloss Bartelstein (Scheer, LKR Sigmaringen)
  • Burgruine Benzenberg (Rohrdorf, LKR Sigmaringen)
  • Burgstelle Wasserschloss Bergenweiler (Sontheim, LKR Heidenheim)
  • Burgruine Berneck (Deggingen, LKR Göppingen)
  • Schloss Bernhausen
  • Burgruine Bichishausen (LKR Reutlingen)
  • Burgruine Bindstein (Herbrechtingen, LKR Heidenheim)
  • Wasserburg Bissingen (LKR Esslingen)
  • Burgruine Bittelschieß (Bingen, LKR Sigmaringen)
  • Burgruine Blankenstein (Gomadingen, LKR Reutlingen)
  • Burgstelle Bol , Dettingen (LKR Esslingen)
  • Schloss Brenz (LKR Heidenheim)
  • Wasserburg Bubenhofen (Zollernalbkreis)
  • Burgstelle Bühringen (Bad Überkingen, LKR Göppingen)
  • Burgstelle Burgholz (Tübingen, LKR Tübingen)
  • Burgstelle Burgstein (Unterhausen, LKR Reutlingen)
  • Burgstall Burstel (Sontheim, LKR Heidenheim)
  • Burgruine Buttenhausen (LKR Reutlingen)

 

D - Burgruinen Schwäbische Alb

  • Burgstall Deggingen (LKR Göppingen)
  • Burg Derneck (Hayingen, LKR Reutlingen)
  • Burgruine (obere) Diepoldsburg, Ochsenwang (LKR Esslingen)
  • Burgruine Dietfurt (Inzigkofen, LKR Sigmaringen)
  • Schloss Dotternhausen (Zollernalbkreis)
  • Burgstall Drackenstein (LKR Göppingen)
  • Burg Dunstelkingen (LKR Heidenheim)
  • Burg Dußlingen (LKR Tübingen)

E- Burgruinen Schwäbische Alb

  • Burgstall Ebingen (Zollernalbkreis)
  • Burgruine Ehestetten (Ebingen, Zollernalbkreis)
  • Burgruine Ehingerburg (Bad Niedernau, LKR Tübingen)
  • Burgstall Endingen (Ebingen, Zollernalbkreis)
  • Burgruine Eppenburg (Stetten am kalten Markt, LKR Sigmaringen)
  • Burgstelle Erpfingen (LKR Reutlingen)
  • Burgstall Eselsburg (LKR Heidenheim)

F- Burgruinen Schwäbische Alb

  • Burgruine Falken (Burladingen, Zollernalbkreis)
  • Burgruine Falkenstein (Thiergarten, LKR Sigmaringen)
  • Burgstall Falkenstein (Gerstetten, LKR Heidenheim)
  • Burgstelle First (Öschingen, LKR Tübingen)
  • Burgstelle Fischburg (LKR Reutlingen)
  • Jagdschloss Friedrichstal (Hechingen, Zollernalbkreis)
  • Burgruine Frundsburg (Ringingen, Zolleralbkreis)

G- Burgruinen Schwäbische Alb

  • Burgstall Geislingen (Zollernalbkreis)
  • Burgstall Genkingen (LKR Reutlingen)
  • Burgstelle Gomadingen (LKR Reutlingen)
  • Wallburg Gräbelesberg (Laufen, Zolleralbkreis)
  • Burgstelle Graneck (Entringen, LKR Tübingen)
  • Burgstelle Greifenstein (Unterhausen, LKR Reutlingen)
  • Burgruine Grötzingen (LKR Esslingen)
  • Burgruine Güssenburg (Hermaringen, Landkreis Heidenheim)
  • Schloss Gutenstein (LKR Sigmaringen)

H - Burgruinen Schwäbische Alb

  • Burgruine Häringstein (Ebingen, Zollernalbkreis)
  • Burgruine Hahnenkamm (Bissingen, LKR Esslingen)
  • Burgruine Hahnenkamm (Leibertingen, LKR Sigmaringen)
  • Burgstelle Haideck (Trochtelfingen, LKR Reutlingen)
  • Burg Haigerloch (Zollernalbkreis)
  • Schloss Haigerloch (Zollernalbkreis)
  • Burgruine Haimburg (Grosselfingen, Zollernalbkreis)
  • Burgruine Hasenfratz (Burladingen, Zollernalbkreis)
  • Burg Hausen (Albstadt, Zollernalbkreis)
  • Burg Hausen (Hausen am Tann, Zollernalbkreis)
  • Schloss Hausen im Tal (LKR Sigmaringen)
  • Neues Schloss Hechingen (Zollernalbkreis)
  • Burgruine Heersberg (Laufen, Zollernalbkreis)
  • Burg Heidenschlössle (Weilen unter den Rinnen, Zollernalbkreis)
  • Burgruine Heimenstein (Neidlingen, LKR Esslingen)
  • Burgruine Helfenstein (Geislingen, LKR Reutlingen)
  • Schloss Hellenstein (LKR Heidenheim)
  • Burgruine Herwartstein (Königsbronn, LKR Heidenheim)
  • Burgruine Hielock (Trochtelfingen, LKR Reutlingen)
  • Burgstelle Higenberg (Bronnweiler, LKR Reutlingen)
  • Burgruine Hiltenburg (Bad Ditzenbach, LKR Göppingen)
  • Burgstall Hinterwiesen (Balingen, Zollernalbkreis)
  • Burgstelle Hirschau (LKR Tübingen)
  • Burgstall Hirschberg (Balingen, Zollernalbkreis)
  • Burgstelle Hochbiedeck (Lichtenstein, LKR Reutlingen)
  • Burgruine Hölnstein (Stetten unter Holstein, Zollernalbkreis)
  • Burgruine Hofen (Grabenstetten, LKR Reutlingen)
  • Burgruine Hohenburladingen (Zollernalbkreis)
  • Burg Hohenentringen (LKR Tübingen)
  • Burgruine Hohenerpfingen (LKR Reutlingen)
  • Burgruine Hoheneybach (LKR Göppingen)
  • Jagdschloss Hohengehren (LKR Esslingen)
  • Burgruine Hohengenkingen (LKR Reutlingen)
  • Burgruine Hohengundelfingen (LKR Reutlingen)
  • Burgruine Hohengutenberg (LKR Esslingen)
  • Burgruine Hohenhundersingen (LKR Reutlingen)
  • Burgruine Hohenjungingen (Zollernalbkreis)
  • Burgruine Hohenmelchingen (Burladingen)
  • Burgruine Hohenneuffen (Erkenbrechtsweiler, LKR Esslingen)
  • Burgruine Hohenrangendingen (Zollernalbkreis)
  • Burgruine Hohenringingen (Zollernalbkreis)
  • Burgruine Hohenstaufen (Göppingen, LKR Göppingen)
  • Burg Hohenstein (LKR Reutlingen)
  • Schloss Hohentübingen (LKR Tübingen)
  • Burgruine Hohenurach (LKR Reutlingen)
  • Burg Hohenwittlingen (LKR Reutlingen)
  • Burg Hohenzollern (Zollernalbkreis)
  • Burgstelle Hohloch (Münsingen, LKR Reutlingen)
  • Burgruine Hossingen (Zollernalbkreis)
  • Burg Hürben (Giengen, Landkreis Heidenheim)
  • Burgstelle Hürgerstein (Dettingen, Landkreis Heidenheim)
  • Burgstall Hunnenburg (Kuchen, LKR Göppingen)
  • Burgruine Hurwang (Mergelstetten, LKR Heidenheim)

 I- Burgruinen Schwäbische Alb

  • Burgstall Im Hof (Neidlingen, LKR Esslingen)

J- Burgruinen Schwäbische Alb

  • Burgstelle Jettenburg (LKR Tübingen)
  • Jagdschloss Josefslust (Sigmaringen, LKR Sigmaringen)

K - Burgruinen Schwäbische Alb

  • Burgruine Kaltenburg (Hürben, LKR Heidenheim)
  • Burg Katzenstein (Dischingen, LKR Heidenheim)
  • Burgstall Killer (Burladingen, Zollernalbkreis)
  • Schloss Kirchheim (Teck)
  • Wallburg Kirchkopf (Talheim, LKR Tübingen)
  • Burgstall Knollenburg (Dischingen, LKR Heidenheim)
  • Schloss Köngen
  • Burgstelle Körschburg (Deizisau, LKR Esslingen)
  • Burgstelle Kräheneck (Reusten, LKR Tübingen)
  • Schloss Krauchenwies (LKR Sigmaringen)

L - Burgruinen Schwäbische Alb

  • Burgruine Landsöhr (Bad Boll, LKR Göppingen)
  • Burgruine Leckstein (Gauselfingen, Zollernalbkreis)
  • Burgruine Leimburg (Gruibingen, LKR Göppingen)
  • Schloss Lenningen
  • Burgruine Lichteneck (Weilheim, LKR Esslingen)
  • Burgruine Lichtenstein (Neidlingen, LKR Esslingen)
  • Schloss Lichtenstein (LKR Reutlingen)
  • Burgruine Liebenau (Neckartailfingen, LKR Esslingen)
  • Burgruine Limburg (Weilheim, LKR Esslingen)
  • Burgstall an der Lindach, Neidlingen (LKR Esslingen)
  • Schloss Lindich (Hechingen, Zollernalbkreis)
  • Burgstelle Littstein (Bad Urach, LKR Reutlingen)
  • Burgruine Lotenberg (Eschenbach, LKR Göppingen)

M - Burgruinen Schwäbische Alb

  • Burgstelle Mähringen (LKR Tübingen)
  • Burgruine Maisenburg (Hayingen, LKR Reutlingen)
  • Burgstelle Mansberg (Dettingen, LKR Esslingen)
  • Burgruine Meidelstetten (Hohenstein, LKR Reutlingen)
  • Wasserschloss Menningen (LKR Sigmaringen)
  • Burgstelle Merkenberg (Neidlingen, LKR Esslingen)
  • Schloss Meßkirch (LKR Sigmaringen)
  • Burgen Meßstetten (Zollernalbkreis)
  • Burgstelle Mühlhausen (LKR Göppingen)
  • Burgstelle Müneck (Ammerbuch, LKR Tübingen)

N - Burgruinen Schwäbische Alb

  • Burgstelle Nehren (Landkreis Tübingen)
  • Schloss Neidlingen
  • Burgruine Neuenriet (Altenriet, LKR Esslingen)
  • Burgruine Neuentierberg (Zollernalbkreis)
  • Schloss Neuffen
  • Oberes Schloss Neuhausen
  • Unteres Schloss Neuhausen
  • Burgruine Niedergundelfingen (LKR Reutlingen)
  • Schloss Niederstotzingen (LKR Heidenheim)

O - Burgruinen Schwäbische Alb

  • Burgstelle Oberdigisheim (Zollernalbkreis)
  • Burgruine Oberhohenberg (Schömberg, Zollernalbkreis)
  • Burgstelle Oberrommental (Schlat, LKR Göppingen)
  • Schloss Oberstotzingen (LKR Heidenheim)
  • Burgruine Ödenburg (Oberstetten, LKR Reutlingen)
  • Burgstelle Ödenburg (Tübingen, LKR Tübingen)
  • Burg Ödenturm (Geislingen, LKR Reutlingen)
  • Oberes Schloss Oggenhausen
  • Unteres Schloss Oggenhausen

P - Burgruinen Schwäbische Alb

  • Burg Pfälen (Bad Urach, LKR Reutlingen)
  • Burg Pfullingen (LKR Reutlingen)
  • Jagdschloss Pfullingen (LKR Reutlingen)
  • Burgstelle Plettenberg (Hausen am Tann, Zollernalbkreis)

 

R - Burgruinen Schwäbische Alb

  • Burgruine Ramsberg (Donzdorf, LKR Göppingen)
  • Burgruine Randeck (Ochsenwang, LKR Esslingen)
  • Schlössle Ratzenhofen (LKR Sigmaringen)
  • Burgruine Rauber (untere Diepoldsburg), Ochsenwang (LKR Esslingen)
  • Burgruine Ravensburg (Sontheim, LKR Heidenheim)
  • Burgruine Ravenstein (Böhmenkirch, LKR Göppingen)
  • Burgstelle Reichenau (Münsingen, LKR Reutlingen)
  • Burgruine Reußenstein, (Neidlingen, LKR Esslingen)
  • Burgruine Ringelstein (Ringingen, Zollernalbkreis)
  • Burgstelle Roggenstein (Geislingen, LKR Göppingen)
  • Burgruine Ror (Bisingen, Zollernalbkreis)
  • Schloss Roseck (Unterjesingen, LKR Tübingen)
  • Burgstelle Rosenfeld (Zollernalbkreis)
  • Burgstelle Roßwangen (Balingen, Zollernalbkreis)
  • Burgstall Rotenburg (Rottenburg, LKR Tübingen)
  • Burg Runder Berg (Bad Urach, LKR Reutlingen)

S - Burgruinen Schwäbische Alb

  • Burgruine Salmendingen (Zollernalbkreis)
  • Burgruine Schalksburg (Straßberg, Zollernalbkreis)
  • Burgstelle Schanbach (LKR Esslingen)
  • Burgruine Scharfenberg (Donzdorf, LKR Göppingen)
  • Lustschloss Scharnhausen (LKR Esslingen)
  • Schloss Scheer (LKR Sigmaringen)
  • Burgstelle Schloßberg (Dettingen, LKR Esslingen)
  • Jagdschloss Schnaitheim (LKR Heidenheim)
  • Burgruine Schorren (Bad Urach, LKR Reutlingen)
  • Burgruine Schülzburg (Hayingen, LKR Reutlingen)
  • Burgruine Seeburg (LKR Reutlingen)
  • Burgstall Semdach (Hechingen, Zollernalbkreis)
  • Burgstelle Siegeberg (Zwiefalten, LKR Reutlingen)
  • Burgruine Siegburg (Sulzau, LKR Tübingen)
  • Schloss Sigmaringen (LKR Sigmaringen)
  • Burgstelle Sonderbuch (Zwiefalten, LKR Reutlingen)
  • Burgruine Sperberseck (Gutenberg, LKR Esslingen)
  • Burgruine Spitzenberg (Kuchen, LKR Göppingen)
  • Burgstelle Stahleck (Lichtenstein, LKR Reutlingen)
  • Burgruine Staufenberg (Hechingen, Zollernalbkreis)
  • Burgruine Staufeneck (Salach, LKR Göppingen)
  • Burgstelle Steingebronn (Gomadingen, LKR Reutlingen)
  • Burgstelle Steinhaus (Genkingen, LKR Reutlingen)
  • Burgstelle Steinhilben (Trochtelfingen, LKR Reutlingen)
  • Schloss Stetten ob Lontal (LKR Heidenheim)
  • Burgruine Stöffelburg (Gönningen, LKR Reutlingen)
  • Burg Straßberg (Zollernalbkreis)
  • Burgruine Sulzburg (Lenningen, LKR Esslingen)

T - Burgruinen Schwäbische Alb

  • Burgruine Tailfingen (Zollernalbkreis)
  • Burgstelle Talheim (Landkreis Tübingen)
  • Schloss Taxis (Dischingen, LKR Heidenheim)
  • Burg Teck (Owen, LKR Esslingen)
  • Burgstelle Tiefenbach (Dettingen, LKR Esslingen)
  • Burgstall Tiefenberg (Rosenfeld, Zollernalbkreis)
  • Burgen Tieringen (Meßstetten, Zollernalbkreis)
  • Burgruine Trochtelfingen (LKR Reutlingen)
  • Burgstelle Türckheim (LKR Göppingen)
  • Burgstelle Turmberg, Aichelberg (LKR Göppingen)

U - Burgruinen Schwäbische Alb

  • Burg Untreues Ziel (Rosenfeld, Zollernalbkreis)

V - Burgruinen Schwäbische Alb

  • Burgstall Vogelfels (Lautlingen, Zollernalbkreis)
  • Burgruine Volksburg (Hechingen-Stein, Zollernalbkreis)

W - Burgruinen Schwäbische Alb

  • Burg Wäscherburg (Wäschenbeuren, LKR Göppingen)
  • Burgstelle Weinberg Metzingen (LKR Reutlingen)
  • Burgstall Wehingen (Unterjesingen, LKR Tübingen)
  • Schloss Weil
  • Burg Weiler (Münzdorf, LKR Reutlingen)
  • Burgruine Weilerburg (Lautlingen, Zollernalbkreis)
  • Schloss Weißenstein (LKR Göppingen)
  • Schloss Weitenburg (LKR Tübingen)
  • Burgstall Wendelsheim (LKR Tübingen)
  • Schloss Wendlingen
  • Burgruine Wenzelstein (Hausen am Tann, Zollernalbkreis)
  • Schloss Werenwag (LKR Sigmaringen)
  • Schloss Wernau
  • Burgruine Wielandstein (Lenningen, LKR Esslingen)
  • Burgruine Wildenau (Pliezhausen, LKR Reutlingen)
  • Burgruine Wildentierberg (Margrethausen, Zollernalbkreis)
  • Burgstelle Windeck (Neidlingen, LKR Esslingen)
  • Burgruine Wuelstein (LKR Esslingen)

Z - Burgruinen Schwäbische Alb

  • Burg Zell (Hechingen, Zollernalbkreis)
  • Burgstelle Zillenhart (Schlat, LKR Göppingen)
  • Burgstall Zimmern (Zollernalbkreis)