Die Schwäbische Alb zählt zu den höhlenreichsten Regionen Deutschland. Etwa 3000 Höhlen über 5 Meter Länge sind bekannt und ins Kataster eingetragen. Jedes Jahr kommen noch neue dazu. Die längsten Höhlen auf der Schwäbischen Alb haben mehr als 5 Kilometer Länge. Einige von ihnen sind touristisch als Schauhöhlen gut erschlossen, wie zum Beispiel die Bärenhöhle oder die Nebelhöhle. Auf bequemen Pfaden und gut beleuchtet kann man sie einfach erkunden. Die restlichen Höhlen der Schwäbischen Alb sind sogenannte „wilde Höhlen“. Sie zu erforschen ist ungleich spannender und meistens ein wahres Abenteuer! Ein paar davon kann man mit einer einfachen Taschenlampe bewaffnet erkunden. Für andere benötigt man Klettergurt und Seil, wieder andere lassen sich nur mit einer Taucherausrüstung befahren. Die Vielfalt dieser Karsthöhlen auf der Schwäbischen Alb ist beeindruckend! Man darf aber eines nicht vergessen: nicht ohne Grund gilt die Speleologie als Extremsport. Man sollte die in Höhlen lauernden Gefahren nicht unterschätzen. Vertraut Euch lieber einmal zu viel als zu wenig einem Höhlenführer an, der kennt die Gefahren besser. Einen Unfall in einer „wilden“ Höhle gilt es um jeden Preis zu verhindern! Rettungsaktionen sind sehr langwierig, gefährlich und sehr kostenintensiv. Wir bieten Euch die Möglichkeit, mit uns auf sichere Weise einige der „wilden“, nicht erschlossenen Höhlen zu erkunden, sei es im Neoprenanzug, am Seil hängend oder auf allen Vieren durch eine Engstelle kriechend. Unsere erfahrenen Guides werden dafür sorgen, dass Euch eine Höhlentour auf der Schwäbischen Alb noch lange in Erinnerung bleibt!

Die Falkensteiner Höhle ist eine aktive Wasserhöhle zwischen Bad Urach und Grabenstetten direkt am Albtrauf der Schwäbischen Alb gelegen. Sie beeindruckt nicht nur durch ihr gewaltiges Höhlenportal, sondern zählt auch mit über 5 km Länge zu den längsten Höhlen der Schwäbischen Alb. Sie ist die einzige Wasserhöhle Deutschlands, die mit geführten Höhlentouren zu „befahren“ ist.
Wir bieten dort Touren mit verschiedenen Längen und Schwierigkeitsgraden an. Die Einsteigertour führt etwa 400m in die Höhle und ist durchaus auch für Leute mit Platzangst und für Kinder geeignet. Neben einem sportlichen Event bietet diese Höhle auch ein unvergessliches Erlebnis für die Sinne!

weiter

Höhlentour Gustav-Jakob Höhle

Die spannende Durchgangshöhle

Die Gustav-Jakob Höhle, auch „Gusti“ genannt, liegt in der Nähe von Grabenstetten auf der Schwäbischen Alb. Sie ist die längste Durchgangshöhle der Schwäbischen Alb und unterquert die Burgruine Hofen. Sie ist ungefähr 430m lang. Das schwierigste an dieser Höhlentour ist der Zustieg. Auf steilen Pfaden geht es vom Albtrauf hinunter zum Höhleneingang. Zurück gilt es, eine 7m hohe Leiter zu überwinden. Mit Ausnahme von zwei Hallen ist der Hauptgang durchweg engräumig und manchmal so niedrig, dass man ihn auf allen Vieren durchkriechen muss. Diese Höhle ist nicht für Menschen mit Platzangst und für stark Übergewichtige geeignet.

weiter

Höhlentour Schillerhöhle

Einstieg in das Abenteuer Höhle

Die Schillerhöhle oder auch Schillingshöhle liegt in der Nähe der Burgruine Hohenwittlingen bei Bad Urach auf der Schwäbischen Alb. Sie wurde auch unter dem Namen Tulkahöhle im Roman „Rulaman“ von David Friedrich Weinland bekannt. Sie ist 245m lang und hat eine Höhendifferenz von 30m. Sie bietet keine besonderen Schwierigkeiten, ist aber meistens relativ feucht, so dass man jederzeit ausrutschen kann. Die Schillerhöhle ist die ideale Einstiegshöhle für Neulinge im Bereich „wilde“ Höhlen. Sie ist auch bestens für Kinder und Leute mit Platzangst geeignet, da sie niemals eng ist. Bis vor ein paar Jahren bildete ein schönes Felstor den Zugang zur Höhle, dieses ist jedoch bei Sprengarbeiten zusammengestürzt. Ein neuer Teil der Höhle ist leider durch eine massive Stahltür mit Betonrahmen verschlossen.

Höhlentour Todsburger Höhle

Ein Kleinod der Schwäbischen Alb

Die Todtsburger Höhle liegt auf der Gemarkung der Gemeinde Mühlhausen im Täle im Landkreis Göppingen. Sie ist ein Kleinod der Schwäbischen Alb. Normalerweise ist die Höhle mit einem Stahltor verschlossen. Sie ist ungefähr 150m lang und bietet tollen Kalksinterschmuck. Die Höhle ist leider immer nass und man sollte bei einer Führung an Wechselklamotten denken.
Diese Tour ist durchaus auch für Leute mit Platzangst und für Kinder geeignet. Man darf aber keine Angst vor Nässe und Dreck haben.

Höhlentrekking Schwäbische Alb

Die vielseitige Tour

Neben den größeren Höhlen gibt es auch viele kleinere, unbekanntere auf der Schwäbischen Alb. Sie haben eine Länge von 50-100m. Einige von ihnen zeigen wir Euch im Rahmen einer geführten Wanderung. Einsame Burgruinen, schöne Aussichtsfelsen und die Möglichkeit zum Grillen runden dieses Programm ab. Diese Höhlen sind auf keiner Wanderkarte verzeichnet. Oft ist schon allein der Zustieg ein kleines Abenteuer. Bei manchen muss man sich bei Feuchtigkeit auch ein wenig abseilen. Diese Tour ist aber auch für Leute geeignet, die mit dem Klettern nicht so versiert sind. Wir bringen Euch sicher wieder zurück!