Ganzjähriges Betretungsverbot! 

Lage: 2 km ostsüdöstlich von Neuffen, beschilderter Weg von der Straße Neuffen-Hülben und vom Wanderweg Hülben-Hohenneuffen aus, der mit einem Eisentor versehene Eingang liegt im obersten Teil der Bauernlochschlucht
Größe: insgesamt 469 m lang

In Zeiten hohen Wasserstandes fließt der Dürrenbach (welcher sonst erst etwa 70 m unterhalb zu Tage tritt) aus dem Eingang, große Teile der Höhle stehen dann ganz unter Wasser.
In den Dreißigerjahren soll die Höhle noch das ganze Jahr über Wasser geführt haben.

Insgesamt geht es in der Höhle recht eng zu. Nach 65 m endet der lehmig-nasse Bereich, es wird trocken. Das Höhlenende wird von einem Versturz gebildet.
1985 wurde ein neuer Höhlenteil entdeckt, der im mittleren Höhlenbereich abzweigt und über Engstellen zum unterirdischen Dürrenbach führt.

Einzigartig für die Schwäbische Alb ist der Nachweis einer Vulkantuff führenden Kluft in der Höhle.