Beilsteinhöhle, Egesheim

Lage: ca. 1 km südlich von Egesheim und 1,2 km nordnordwestlich von Königsheim, im Naturraum Großer Heuberg; 910 m NN
Größe: 95 m lang

Das Naturdenkmal war in der Steinzeit bewohnt, was durch Funde – u.a. von steinernen Beilköpfen (daher der Name) und weiteren Stein-, Knochen- und Keramikteilen – nachgewiesen werden konnte. Außerdem konnte man im Sinterschmuck eingeschlossene Bärenknochen und -zähne sowie zahlreiche weitere Tierreste (z.B. von Nashorn, Esel und Wolf) und menschliche Skelettreste bergen.

Durch einen ovalen, höherliegenden Schlupf gelangt man zunächst in eine 20 m lange Halle mit ebenem Boden, bevor sich der weitere Weg verengt. Kletter- (Abseil-) und extreme Engstellen führen weiter hinein, sind jedoch sehr schwierig zu meistern.
Die Höhle besitzt ganz hinten drin sehr schöne weiße Tropfsteine und Sinterröhrchen.