Dachshöhle, Schwäbisch Gmünd

Lage: im Bereich der „Kleinen Schweiz“ zwischen Ritz-Areal und Solarpark Mutlanger Heide, von der Becherlehenstraße den Mutlanger Berg hinauf, nach Rechtsknick, Treppenstufen und Haarnadelkurve geht es rechts einige Meter ins weglose Gelände
Größe: Das Eingangsloch ist breit und flach mit zwei Versturzblöcken; Achtung: instabil!

Es handelt sich hier um eine kleine Sandsteinhöhle. Nach dem engen Eingang gelangt man in einen kleinen Raum (6 m lang, 9 m breit, 1,20 m hoch). Über Sand und Steine geht es leicht abwärts, der Raum gewinnt ein wenig an Höhe und hat nun einen lehmigen Boden. Nach links wird es extrem niedrig und nach einem kleinen Rechtsknick ist das erreichbare Ende der Höhle von Lehm verstopft. Rechts kann man noch ein kurzes Stück in Richtung bergauswärts kriechen.

Von den Dachsbauten im Wald vor der Höhle führt eine in den Fels hinein – dadurch bekam die Höhle ihren Namen.