Lage: 1 km nordnordöstlich von Heuchstetten; 590 m NN
Größe: 104 m lang, 20 m tief

Die Höhle ist durch ein Eisengittertor versperrt und nicht begehbar.

Nach dem niedrigen Eingang geht es ein kurzes Stück horizontal hinein, dann 7 m senkrecht in eine größere Halle. Durch einen kurzen Schlupf lässt sich die versinterte „Kapelle“ erreichen sowie eine weitere geräumige Halle.

Die erste bekannte Begehung fand 1887 durch einen Kaminfeger aus Gerstetten statt.