Lochbrunnen, Meßstetten-Unterdigisheim

Lage: am östlichen Ortsausgang von Unterdigisheim, rechts der 90Grad-Linkskurve der Lochbrunnenstraße, hinter dem Brunnenhaus der Lochbrunnenquelle; 765 m NN
Größe: 333 m lang

Der Lochbrunnen ist nicht frei zugänglich.

Der Zugang zu dieser aktiven Quellhöhle ist versperrt. Nach 10 m nasser Enge gelangt man in den 2 x 2 m großen Hauptgang, welcher fast geradlinig nach Norden führt. Insgesamt findet sich viel Lehm, aber auch Tropfsteine in der Höhle. Das Höhlenende kann nur tauchend erreicht werden, der Siphon wird unter Wasser durch einen Versturz blockiert und eine Fortsetzung ist wahrscheinlich.

Bis 1973 wurde der Dorfbrunnen von Unterdigisheim von dieser Quelle aus mit Wasser versorgt. Seitdem ist sie ungenutzt. Die Quellhöhle wurde 1977 entdeckt.