Roter-Brunnen-Höhle / Maurushöhle, Donautal / Beuron

Lage: 2 km östlich von Beuron, von der Hängebrücke über die Donau (südlich vom Donauhaus) am rechten Donauufer den Weg in südlicher Richtung entlang, nach ca. 400 m dem rechten Uferweg folgen; oberhalb der unmittelbar am Donauufer gelegenen Quelle Roter Brunnen; 610 m NN
Größe: 376 m lang, Eingangshöhe 5,50 m bzw. 3,70 m, Eingangsbreite 4 m bzw. 2,50 m

Die längste Höhle des Donautals besitzt zwei nah beieinander liegende Eingänge. Sie wird als „unbegehbares, weites Höhlensystem“ beschrieben, den hinteren Teil hat man verschlossen.

Seit 1965 kam es zu Wasserausbrüchen mit Ausschwemmungen von Höhlenablagerungen, weshalb man 1969 eine Notgrabung zur Bergung von archäologisch wichtigen Funden wie Werkzeugen aus der Steinzeit und Keramik aus keltischer Zeit durchführte.