Schmugglerhöhle, Meßstetten

Lage: etwa 100 m nordwestlich vom nordwestlichen Ende des Meßstetter Wohngebiets Bueloch, zu Fuß erreichbar über einen schmalen Pfad von der Freithofstraße über Kirchlesfels und Schreifels; 901 m NN
Größe: 27 m lang, Eingangshöhe 1,50 m, Eingangsbreite 1,30 m

In der Höhle geht es recht eng und niedrig zu.

Bis 1835 wurden Waren für Händler über die von Landjägern bewachten Zollgrenzen zwischen dem Herzogtum Württemberg (Meßstetten) und der Freien Reichsritterschaft (Lautlingen) geschmuggelt. Hierfür soll die Höhle Ausgangspunkt und Warenlager gewesen sein.