Lage: 1,5 km nordwestlich von Blaubeuren, am Südhang des Galgenbergs, rechts oberhalb der B 28 in Richtung Suppingen
Größe Höhle 1: 13 m lange Halle, dahinter 10 m hoher Kamin; Höhle 2: 5,50 m lang; Höhle 3: breiter, niedriger Eingang, danach quer verlaufender kurzer Gang

Die Silbersandhöhle 1 besitzt einen großen Vorplatz, welcher vor einem Deckeneinsturz wohl Teil der Höhle war. Der Kamin im hinteren Teil führt bis zur Erdoberfläche. Die Höhle ist verschlossen.
In den drei Höhlen wurde früher nach Dolomitsand (“Silbersand”) gegraben, der zum Fegen verwendet wurde.