Wulfbachquellhöhle, Mühlheim an der Donau

Lage: 2 km nördlich von Mühlheim; 654 m NN
Größe: 6497 m lang, Eingangshöhe 2,50 m, Eingangsbreite 4 m

Diese aktive Wasserhöhle ist nach dem Blauhöhlensystem die zweitlängste Höhle der Schwäbischen Alb. Sie ist erfahrenen Höhlentauchern vorbehalten, jedoch nach einem tödlichen Tauchunfall im Jahr 2000 nur noch mit Ausnahmegenehmigung zu befahren.

Das Höhlensystem verläuft unterhalb der Gemeinde Kolbingen und besteht aus zahlreichen Siphons (Tauchstrecken) sowie teilweise riesengroßen Hallen – die größte, der „Wuba“ (38 m hoch, 21 m breit, 86 m lang) findet man nach 2910 Metern.

Die erste schriftliche Erwähnung der Quelle stammt aus dem Jahr 1879 und 1915  erkannte man eine Höhle dahinter. Von 1957 bis 1997 wurde diese u.a. auch durch den bekannten Höhlentaucher Jochen Hasenmayer erforscht und bis über 6 km dokumentiert. Die bisherige Länge von 6497 m wurde 2008 vermessen.