Lage: 4,5 km südwestlich von Nördlingen, Nähe Parkplatz Römischer Gutshof am Riesrand zwischen Ederheim und Utzmemmingen, an der Südwestseite des (fast 2 km langen) Riegelberg-Höhenrückens (auch “Himmelreich” genannt); 520/525 m NN
Größe Große Ofnet: 55 m lang, Eingangshöhe 4 m, Eingangsbreite 6 m;
Kleine Ofnet: 15 m lang, 7 m breit, 3,20 m hoch, Eingangshöhe 2,60 m, Eingangsbreite 4 m

Der Name kommt von “Ofen” und bedeutet hier zerklüfteter Fels. Die beiden Höhlen sind Reste eines ehemals ausgedehnten Höhlensystems.

Die Größe des Eingangs der Großen Ofnet wurde einst durch eine Sprengung vergrößert.
Man betritt eine große Eingangshalle von 8 x 8 m und 9 m Höhe, von welcher es nach links und rechts noch etwas weiter geht.
Die Kleine Ofnet besteht aus einem begehbaren Raum in 12 m Länge, 7 m Breite und 3 m Höhe.

Archäologische Funde aus Grabungen in den Jahren 1875/76, 1901-08 und 1933-36 geben Hinweise auf eine steinzeitliche Nutzung der Höhlen. Man fand Steinwerkzeuge, Scherben und Tierknochen (u.a. von Mammut, Nashorn, Wildpferd, Ren und Höhlenbär). Berühmt wurden die Höhlen durch die 1908 ausgegrabenen steinzeitlichen Schädelbestattungen (zwei mit Schmuck versehene Nester, in denen 33 Menschenschädel lagen) mit wahrscheinlich kultischem Hintergrund.

Große Ofnet                                                                                                            Große Ofnet