Gemeinderat Grabenstetten: Regeln für die Falkensteiner Höhle geplant

Eingetragen bei: Falkensteiner Höhle | 0

 

"Immer wieder müssen Bergwacht, Freiwillige Feuerwehr und die Höhlenrettung zur Falkensteiner Höhle ausrücken, um vom Wasser eingeschlossene Höhlenbesucher zu retten. Nicht immer kann die Gemeinde die Kosten für solche umfangreichen Rettungsaktionen erfolgreich einfordern – daher soll nun eine Polizeiverordnung den Weg in die Touristenattraktion regeln. Nach dem Vorschlag der Verwaltung soll das Tauchen in der Höhle grundsätzlich verboten sein, wobei Ausnahmen auf Antrag möglich sein sollen. Die Veranstalter sollen dabei die Übernahme eventueller Einsatzkosten zusichern oder eine entsprechende Versicherung nachweisen."

(Quelle: SWP 22.3.2018)

Wir als einer der größten Veranstalter für Höhlentouren in der Falkensteiner Höhle begrüßen diesen Schritt ausdrücklich, zumindest für die gewerblichen Anbieter !  Wir haben natürlich eine solche Versicherung. Es ist eine Unverschämtheit, die Kunden bei einem Höhlenunfall finanziell durch einen Haftungsausschluss im Regen stehen zu lassen. Wie bei einem Höhlenunfall vor vier Jahren geschehen. Dieser Schritt der Gemeinde Grabenstetten ist für uns nachvollziehbar. Die Kosten für eine Rettungsaktion in der Falki sind exorbitant hoch (Hoher 5 bis 6 stelliger Bereich)

Die Falkensteiner Höhle ist ein herausragendes Naturdenkmal, das man auf jeden Fall für die Öffentlichkeit zugänglich machen sollte, aber eben auf sichere Weise auch für die Gemeinde Grabenstetten.

Die größte potentielle Gefahr stellen allerdings unserer Meinung nach nicht die gewerblichen Veranstalter, sondern Privatgruppen dar, die dann schon mal nur mit "Badelatschen", ohne Neopren und nur mit einer Taschenlampe für mehrere Teilnehmer in der Höhle unterwegs sind.

Beschwerden und mögliche Shitstorms bitte nicht bei uns - wir hatten schon immer eine solche Versicherung. Der richtige Ansprechpartner ist ein Mitbewerber aus Bayern! Dieser Mitbewerber ist übrigens aufgrund seiner Arbeitsweise auch in anderen Höhlen im Altmühltal, in der Fränkischen Schweiz und im Allgäu sehr bekannt und beliebt.

Den Nachweis einer solchen Versicherung veröffentlichen wir ab sofort im Footer unserer Homepage.

Ebenfalls verpflichten wir uns auf dem Parkplatz der Falkensteiner Höhle keinerlei Pavillons aufzustellen (haben wir sowieso noch nie gemacht) und 2 mal im Monat den liegengebliebenen Müll aufzusammeln.

Ab Mai 2018 werden unsere Gäste auch nicht mehr auf dem Parkplatz der Falkensteiner Höhle parken, sondern von uns mit maximal 2 Fahrzeugen transferiert.

Damit hoffen wir die Parkplatzsituation erheblich zu entzerren.